Regionalliga Nord. Foto: objectivo
Anzeige

Lübeck – Bis vor einigen Minuten tauschte sich der Nordderutsche Fußball Verband (NFV) noch mit den 18 Vereinen aus. Es ging um die „Zukunft“ der Regionalliga Nord, um Zukunftsszenarien. Wie würde eine abgebrochene Spielzeit bewertet? Was würde eine Entscheidung für den VfB Lübeck bedeuten? So richtig weiter scheint man nicht gekommen zu sein. HL-SPORTS fragte bei VfB-Vorstand Thomas Schikorra nach, der folgendes sagte: „Es ist ein Meinungsbild eingeholt worden von allen Vereinen. Der Austausch wird weiter gehen.“

Verband will am Freitag offiziell werden

Der Verband selbst will nach jetzigem Stand morgen per Pressemitteilung Details verkünden.

Acht Stimmen für Aufstiegs-Relegation

Durchgesickert ist aber doch einiges: Tendenz Abbruch. Dazu sollen bei einem Votum acht Clubs (u.a. die Zweitvertretungen von Wolfsburg, HSV, Hannover, Bremen, der HSC Hannover, Drochtersen/Assel, Altona 93) für eine Aufstiegs-Relegation gestimmt haben, sechs waren dagegen, vier haben (darunter der SC Weiche Flensburg 08) sich enthalten. Desweiteren soll es keine Absteiger geben. Was für ein Votum…

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei