Reinfelds Coach Pascal Lorenz wartet seit zwei Testpartien noch auf ein eigenes Tor seines Teams. Foto: Lobeca/Kaben
Anzeige

Reinfeld – Auf dem Kunstrasenplatz an der Krummesser Landstraße in Kronsforde absolvierte Preußen Reinfeld am Freitagabend seinen 2. Test. Der endete nach dem 0:3 gegen den FC Schönberg 95 mit dem 0:1 gegen Anker Wismar erneut nicht erfolgreich. Pascal Lorenz fasste die neunzig Minuten wie folgt zusammen. „Es war eigentlich ein ordentlicher Test, in dem wir in der ersten Hälfte einen guten Ball gespielt haben. Wir haben das Spiel bestimmt. Es war viel Gutes zusehen. Erneut haben wir aber im Abschluss etwas vermissen lassen, scheitern einige Male in aussichtsreicher Position. Das müssen wir uns ankreiden.“ Zur zweiten Hälfte fügte der Coach des Stormarner Oberligisten an. „Wir haben da acht Spieler gewechselt, hatten einen Bruch im Spiel. Es kam auch kein Spielfluss mehr zustande. Das späte Gegentor ist ärgerlich, weil vermeidbar. So eine Niederlage bleibt im Kopf. Nun gilt es die nächsten Spiele besser zu gestalten.“


Testspiele mit Beteiligung von regionalen Oberligisten:

Sonnabend 1. Februar 2020
Phönix Lübeck – ASV Hamburg (14 Uhr)
Hamburger SV II – SV Eichede (14.30 Uhr)
Hamburger SV II – SV Todesfelde (16 Uhr)

Sonntag 2. Februar 2020
Lübecker SC – Preußen Reinfeld (13 Uhr)
Eutin 08 – Preetzer TSV (14 Uhr)

Anzeige