Ersin Zehir, Ex-VfB-er, wird am Freitag wohl einer von vielen Profis sein, die gegen den VfB auflaufen. Foto: Lobeca/Homburg
Anzeige

Lübeck – Nicht zu Unrecht wird vor Duellen gegen Reservemannschaften von Bundesligisten immer von einer Wundertüte gesprochen beim Blick auf den Gegner. Sind dort womöglich einer oder mehrere von oben dabei? Immerhin: Für das Match am Freitag gegen den FC St. Pauli II (Anstoß 18.30 Uhr) in Norderstedt kann man diese Frage deutlich beantworten: Ja – mindestens fünf Profis laufen wohl gegen das Lohmühlenteam auf. Der Grund: Am Millerntor wurde „ausgemistet“, der Ex-Lübecker Ersin Zehir, Marco Hornschuh, Yi-Young Park, Jakub Bednarczyk und Florian Carstens aus dem Zweitligateam in die U 23 versetzt.

Bald kommt es zum Re-Start des VfB Lübeck v. 1919 e. V.. in der Regionalliga Nord ⚽️ Wir wollen von euch wissen: Schaffen die Grün-Weißen in diesem Sommer den Aufstieg in die 3. Liga?

Gepostet von hlsports.de am Freitag, 7. Februar 2020

„Wir haben schon mitbekommen, dass die runtergekommen sind, dazu auch noch ein Stürmer von Bayern München II dazu gestoßen ist. Die haben sich also verstärkt“, weiß Rolf Martin Landerl, geht mit der Situation aber normal um. „Wir sind ja gewohnt, dass jeder in dieser Liga gegen uns bis in die Haarspitzen motiviert ist. Wir nehmen St. Pauli, so wie jeden anderen Kontrahenten auch sehr ernst, wollen aber natürlich gewinnen“, so der Chefcoach der Grün-Weißen.