Lübeck – Wenn am Sonnabend der Startschuss zum 7. Spieltag in der Oberliga ertönt, bleibt dem FC Dornbreite allerdings nur die Zuschauerrolle. Der Spielplan gibt es halt so her, dass die Kicker vom Steinrader Damm spielfrei haben.

Aufsteigende Formkurve…

Es gibt sicherlich günstigere Zeitpunkte, wie diesen. Der Aufsteiger hatte zuletzt nämlich zwei gute Auftritte hingelegt, Eutin 08 mit 3:2 bezwungen. Noch höher zu bewerten ist allerdings das Remis zuletzt in Oldenburg. Dort schnappte sich Dornbreite nach 0:3-Pausenrückstand dank einer tollen Moral, auch eines nachlassenden Gastgebers, noch mit dem 3:3 einen Zähler.

- Anzeige -
Jelto Reuter, FC Dornbreite, beim Kick zuletzt in Oldenburg. Foto: sr

Positive Zwischenbilanz…

Auch wenn jetzt eine Pause ansteht, sieht man in Lübeck optimistisch in die Zukunft, ist zufrieden mit der Entwicklung. „Wenn man das Auftaktprogramm sieht, haben da viele gedacht, dass wir uns abschießen lassen. Doch wir haben fast immer die Tugenden Leidenschaft, Kampf und Teamgeist an den Tag gelegt. Wenn man das alles so sieht, kann man sagen, wir sind längst in der Liga angekommen, haben zu Recht den Startplatz in der Spielklasse angenommen“, so FCD-Coach Sascha Strehlau.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Pansdorf und VfB II als Restprogramm…

Noch zwei Partien stehen für Dornbreite an. „Da wollen wir natürlich genauso punkten, wie zuletzt in Oldenburg. Ärgerlich nur, dass wir nach vier Punkten in Folge nun pausieren müssen. Aber wir werden die freie Zeit dafür nutzen, um uns auf den nächsten Gegner intensiv vorzubereiten“, verspricht Strehlau.