„Wir spielen ja bekanntlich wie ein Absteiger“ – Wiedergutmachung das Stichwort

Hochspannung am 21. Spieltag der Kreisliga Süd-Ost

Jeremy Stubhahn (Fortuna St. Jürgen) versucht Bennet Dumke (MTV Ahrensbök) festzuhalten. Foto: Niklas Runne
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – An diesem Wochenende steht der Fußball in der Kreisliga Süd-Ost ganz im Zeichen des 21. Spieltags, mit nur einer Partie am Sonnabend und sieben weiteren am Sonntag. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Duell zwischen dem Spitzenreiter SG Reinfeld/Kronsforde und dem sechstplatzierten MTV Ahrensbök. Nur sechs Punkte trennen die beiden Teams, wobei Ahrensbök überraschend nahe an der Tabellenspitze liegt. Ob sie wie ein Absteiger spielen werden, bleibt abzuwarten. Trainer Patrick Bohnsack ist da anderer Meinung, nachdem Ender Ergin vom Türkischen SV in der vergangenen Woche beim 1:1-Unentschieden nicht ganz zufrieden war mit dem Spielverlauf. Der TSV Schlutup hingegen hofft, mit einem Sieg im Heimspiel gegen Fortuna St. Jürgen den Druck auf Reinfeld/Kronsforde zu erhöhen, während gleichzeitig interessante Begegnungen wie Viktoria 08 gegen ATSV Stockelsdorf anstehen, wobei der ATSV dringend einen Sieg benötigt, um aus der aktuellen Ergebniskrise zu finden.

Abstiegskampf und Hoffnungsschimmer am Tabellenende

Während sich an der Spitze der Tabelle die Teams um wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft duellieren, kämpfen am anderen Ende der Tabelle TuS Garbek und TSV Berkenthin ums sportliche Überleben in der Kreisliga. Beide Mannschaften feierten am vergangenen Wochenende wichtige Siege und hoffen, diesen Aufwärtstrend fortsetzen zu können. Berkenthin, frisch gestärkt durch einen 3:2-Erfolg gegen Rapid II, empfängt den TSV Siems, während Garbek die zweite Mannschaft des TSV Pansdorf herausfordert, die sich derzeit in der oberen Tabellenhälfte befindet. Zudem stehen weitere spannende Begegnungen an, wie TSV Gudow gegen Groß Grönau II, SSV Güster gegen Rapid Lübeck II und der Türkische SV gegen SVG Pönitz II, die alle wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt bzw. für die Verbesserung ihrer Tabellenposition sammeln wollen. Das Wochenende verspricht somit Fußball-Action pur, sowohl für die Teams an der Spitze als auch für jene, die um den Verbleib in der Liga kämpfen.

Stimmen zum 21. Spieltag

SG Reinfeld/Kronsforde – MTV Ahrensbök

Christopher Will (Reinfeld/Kronsforde): „Am Samstag gastiert der MTV Ahrensbök bei uns in Kronsforde. Ein extrem schweres Spiel, bei dem wohl auch die Tagesform eine große Rolle spielen wird. Wir sehen uns auf keinen Fall als Favorit und müssen einen guten Tag erwischen, um die Revanche aus der Hinrunde wieder gutzumachen. Die Woche über haben wir gut trainiert und auch die Einstellung der Jungs gefiel uns sehr gut. Nun müssen wir uns am Wochenende deutlich steigern und wieder eine geschlossene und couragierte Leistung auf den Platz bringen. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel.“

Patrick Bohnsack (Ahrensbök): „Es geht wieder gegen ein Spitzenteam der Liga. Wir sind gut vorbereitet auf den Gegner und wollen auch hier Punkte holen. Wir spielen ja bekanntlich wie ein Absteiger, mal sehen, ob SG Reinfeld/Kronsforde das auch so sieht. Definitiv ausfallen wird: Bebensee, Samariter, Westphal und bei zwei wichtigen Spielern steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz.“

Eintracht Groß Grönau II – TSV Gudow

Alex Lucanus (Grönau II): „Am Sonntag sind die Jungs aus Gudow bei uns zu Gast, die sicher nicht tabellarisch da stehen, wo sie hingehören. Taktisch gut eingestellte Truppe. Bei uns ist leider am Dienstag die Männergrippe ausgebrochen und jeder von Euch weiß, wie schlimm diese ist. Daher fehlen uns zahlreiche Spieler. Die verbliebenen Jungs und die uns aushelfen werden, müssen mit Mann und Maus um jeden Zentimeter kämpfen. Der Gedanke „schön“ zu spielen ist vorbei. Ab jetzt geht es um jeden Preis Punkte einzufahren.“

Max Asmuss (Gudow): „Es wird Zeit, dass wir in 2024 ankommen und die ersten Punkte sammeln. Die Leistungssteigerung gegen Reinfeld im Vergleich zur Vorwoche macht Mut. Grönau hat letzte Woche gepatzt und wird heiß sein, dies gegen uns wiedergutzumachen. Wir sind aber eh nicht in der Position, uns großartig über die Gegner Gedanken zu machen, sondern müssen bei uns bleiben.“

TSV Schlutup – Fortuna St. Jürgen

Tim Kreutzfeldt (Schlutup): „Mit Fortuna erwartet uns ein Gegner, der in den letzten beiden Spielen gegen Top-Teams der Liga gezeigt hat, dass sie in der Lage sind, zu punkten. Wir sind also gewarnt. Trotzdem wollen wir unsere Serie fortsetzen und dreifach punkten, um uns oben festzusetzen. Dafür ist wieder eine konzentrierte und engagierte Leistung notwendig. Die Truppe ist wirklich gut darauf und ich bin zuversichtlich, dass wir die drei Punkte bei uns behalten können.“

André Meese (Fortuna): „Am Sonntag haben wir unser erstes Auswärtsspiel des Jahres bei einem erneuten Tabellenzweiten. Mit Schlutup treffen wir dabei nicht nur auf eine Mannschaft, die einen starken Lauf an ungeschlagenen Partien aufzuweisen hat, sondern auch auf eine Truppe, die sehr gut ins neue Jahr gestartet ist und damit natürlich der Favoriten dieser Begegnung ist. Dennoch wollen wir an den Auftritten unserer letzten beiden Partien anknüpfen und als geschlossene Einheit auftreten. Auch wenn wir dabei weiterhin auf einige wichtige Säulen in unserem Spiel verzichten müssen, sollten wir am Wochenende wieder mehr Optionen zur Verfügung haben, um auch spielerisch dagegenhalten zu können, um die bislang weiße Weste in diesem Jahr von Schlutup zu überwinden.“

TSV Berkenthin – TSV Siems

Timo Kramer (Berkenthin): „Wir erwarten mit dem TSV Siems einen spielstarken Gegner. Nichtsdestotrotz wollen wir den Heimvorteil nutzen und die Motivation des letzten Auswärtssieges mitnehmen, um erneut einen Dreier einzufahren.“

Yigit Yildirim (Siems): „Die Mannschaft arbeitet im Training gut konzentriert wollen letzter Woche wiedergutmachen. Im Mittelfeld der Tabelle zu bleiben wäre trotzdem ein Dreier unbedingt nötig. Bei uns sind einige Spieler angeschlagen, daher steht der Spieltagskader noch nicht endgültig fest.“

Anzeige
Anzeige

SSV Güster – SC Rapid Lübeck II

Deyby Ozuna (Rapid II): „Nach unserem Blackout am vergangenen Sonntag wollen wir in Güster an unsere Leistung wieder anknüpfen. Am Sonntag erwartet uns eine sehr schwierige Aufgabe, aber trotz allen wollen wir was Zählbares wieder nach Lübeck mitnehmen. Es geht nur, wenn wir wieder mit Leidenschaft und Disziplin in das Spiel gehen und als eine Einheit auftreten.“

SV Viktoria 08 – ATSV Stockelsdorf

Timur Akgün (Viktoria): „Wir haben einiges wiedergutzumachen nach dem Hinspiel aber auch letzten Wochen. Sind aber anhand der verletzten Spieler deutlich schwächer aufgestellt als sonst. Tagesform wird unser Spiel über 90 Minuten bestimmen. Und mit Stodo kommt meiner Meinung nach eines der spielerisch und technisch besten Teams an die Falke.“

Jan Mehlfeld (ATSV): „Nach drei sieglosen Spielen wird es mal wieder Zeit für drei Punkte. Uns erwartet eine sehr heimstarke Mannschaft, die gute Qualitäten hat. Wir wissen, dass wir eine gute Leistung brauchen um zu punkten.“

Türkischer SV – SVG Pönitz II

Ender Ergin (TüSV): „Wir sind jetzt die Jäger, diese Rolle nehmen wir auch an. Am Sonntag müssen wir gegen den Aufsteiger Pönitz alles geben. Jeder weiß, worum es geht. Alle haben die Power, Energie und den Teamspirit. Wir müssen an unsere eigenen Stärken glauben und den Aufsteiger nicht unterschätzen.“

Steven Tion (Pönitz): „Am Sonntag fahren wir zu dem Offensiven Topteam der Liga, um dort etwas mitzunehmen, muss schon alles passen. Wir wissen aber auch, um unsere Stärken und das wir an einem guten Tag jedem Paroli bieten können. Wenn alle an ihre Leistungsgrenze gehen, ist etwas machbar, aber auch nur dann. Wir freuen uns auf einen Spielstarken Gastgeber und wollen ihnen das Leben so schwer wie möglich machen.“

TuS Garbek – TSV Pansdorf II

Björn Hoger (Garbek): „Wir sind für Sonntag personell gut besetzt und gehen selbstbewusst in die Partie. Wir haben letzte Woche gemerkt das was geht, wenn wir alles reinhauen, was wir haben. Das werden wir dieses Wochenende wieder tun und wir wollen die Punkte in Garbek lassen. Endlich haben wir auch wieder ein richtiges Heimspiel und darauf haben wir alle Bock.“

Patrik Jaacks (Pansdorf II): „Am Sonntag dürfen wir auswärts in Garbek ran. Nachdem wir es in den letzten beiden Spielen nicht über ein Unentschieden hinaus geschafft haben, wollen wir in Garbek wieder mehr mitnehmen. Auf dem Rasenplatz in Garbek wird das sicher kein leichtes Spiel, zumal man dort zuletzt gegen die Reserve aus Grönau gewonnen hat. Um die drei Punkte mitzunehmen, müssen wir uns am Sonntag wieder voll auf uns und unser Spiel konzentrieren und auch offensiv wieder zwingender auftreten.“

Der 21. Spieltag (9.3.-10.3.)

SG Reinfeld/Kronsforde – MTV Ahrensbök (Sa., 12 Uhr)
Eintracht Groß Grönau II – TSV Gudow (So., 12 Uhr)
TSV Schlutup – Fortuna St. Jürgen (14 Uhr)
TSV Berkenthin – TSV Siems
SSV Güster – SC Rapid Lübeck II
SV Viktoria 08 – ATSV Stockelsdorf (14.30 Uhr)
Türkischer SV – SVG Pönitz II (15 Uhr)
TuS Garbek – TSV Pansdorf II

Die Tabelle

1.SG Reinfeld/​Kronsforde2078 : 3744
2.TSV Schlutup2053 : 2642
3.ATSV Stockelsdorf2050 : 2542
4.TSV Pansdorf II1958 : 2341
5.Türkischer SV1974 : 3340
6.MTV Ahrensbök2064 : 3338
7.SV Viktoria 081964 : 2736
8.SSV Güster1967 : 3833
9.TSV Siems2047 : 4133
10.SVG Pönitz II2045 : 5424
11.TSV Gudow2036 : 6219
12.SC Rapid Lübeck II2037 : 6416
13.Fortuna St. Jürgen1931 : 7313
14.Eintracht Groß Grönau II2027 : 6712
15.TuS Garbek1923 : 928
16.TSV Berkenthin2034 : 937

Steigt der FC Hansa Rostock in die 3. Liga ab?

  • Ja, Rostock steigt ab (49%, 884 Votes)
  • Nein, Rostock steigt nicht ab (24%, 439 Votes)
  • Es reicht zum Relegationsplatz (19%, 342 Votes)
  • Ist mir egal (6%, 110 Votes)
  • Ich weiß es nicht (2%, 38 Votes)

Total Voters: 1.813

Wird geladen ... Wird geladen ...
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -