Yannick Deichmann: „Den muss ich machen!“ – und bunt war die 3. Liga allemal

Yannick Deichmann (VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige

Ein Kommentar von Karl-Heinz Tiedemann:

Der Flügelspieler des VfB Lübeck redete gar nicht lange drum herum: „Den muss ich machen“ gab Deichmann zu, der in der 84. Minute aus fünf Metern das nahezu sichere 1:1 gegen Dynamo Dresden vergab. Wenn man solche Chancen auslässt, wird es schwer, in der 3. Liga einen Dreier zu landen. „Wir haben alles ausgekotzt was wir hatten“, lobte VfB-Coach Rolf Martin Landerl den großen Kampfgeist seiner Mannschaft, der sich besonders darüber geärgert haben dürfte, dass Philipp Hosiner das Dresdener Siegtor erzielte. Ausgerechnet ein „Ösi“, um den sich die Fans des VfB während der Wechselphase in den Internet-Foren hitzige Debatten geliefert hatten. Ein Teil der grün-weißen Anhängerschar wollte den Ex-Chemnitzer – wie wohl auch Landerl, der Kontakt  zum Landsmann gehabt haben soll – nur allzu gerne beim VfB sehen,  während für die Realisten der Fall schnell abgehakt war: „Den  können wir gar nicht bezahlen!“ Am Beispiel Dresden kann man sehen, wo das (große) Geld steckt…

„Wir haben gegen 12 Mann gespielt!“

Nein, der Schiedsrichter war in dieser Rechnung noch nicht einmal enthalten, obwohl man dafür in diesem Fall Verständnis gehabt hätte. Der Hamburger Unparteiische Konrad Oldhafer (26) leistete sich im Spiel Hansa Rostock gegen 1860 München nämlich gleich mehrere Fehler auf einmal. Bei einem Schuss von Breier hatte der Ball in der 74. Minute die Linie wohl überschritten, der Rettungsversuch kam zu spät. Zuvor hatte Löwe Stephan Salger den Ball klar mit der Hand gespielt. Doch statt Rot und Elfmeter ließ Oldhafer nach Rücksprache mit seinen Assistenten (das wird in Kürze ein Extra-Thema bei uns werden) weiterspielen – Rostock war zu Recht stinksauer. Und warum gegen zwölf Mann? „Zehn Feldspieler und zwei Torhüter“, meinten die Hanseaten. Münchens Dennis Erdmann waren die Proteste „scheißegal. Sollen sie mit dem Schiri hadern, solange sie wollen. Fehlentscheidungen gehören beim Fußball dazu!“ Na, dann warten wir doch mal auf einen falschen Pfiff gegen die 1860er. Ob Erdmann dann auch so cool reagiert? Wetten werden angenommen!

- Anzeige -

4 Tore – 10 Punkte!

Die Minimalisten der Liga kommen aus Dresden. Mit gerade mal vier Toren holten die Dynamos schon zehn Punkte und festigten ihren Platz in der Spitzengruppe. Nur noch drei Mannschaften (1860, Saarbrücken und Mannheim) sind ungeschlagen, nachdem es für Türkgücü und Wehen die ersten Niederlagen gab. Allein noch sieglos sind neben dem VfB Kaiserslautern und Duisburg, weil neben Magdeburg auch Uerdingen und Mannheim ihren ersten Dreier holten. In der Torschützenliste schloss Joseph Boyamba (Waldhof Mannheim) zu Petar Sliskovic (Türkgücü, Achtung, VfB!) mit vier Toren auf. Bester VfBer ist unverändert Patrick Hobsch mit zwei Treffern. Und auch in der Scorer-Liste ist ein Türkgücü-Spieler vorn: Sercan Sararer belegt mit sieben Punkten Platz 1. Nochmals: Vorsicht, VfB! Wenn es gelingen sollte, Sliskovic und Sararer aus dem Spiel zu nehmen, könnte vielleicht etwas gehen.

Ziemlich bunt…

Bunt war die Liga am fünften Spieltag auch. Dreimal Rot (neben Lübecks Malone auch Hehne von Zwickau) und Leugers (Meppen), dreimal Gelb-Rot – Steinhardt 1860, Lanius und Kyere, beide Viktoria Köln mussten vorzeitig raus. Fortsetzung folgt schon am morgigen Dienstag und Mittwoch. Ob`s dann (zeitweilig) auch wieder so turbulent wird?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Die Ergebnisse vom 5. Spieltag (16. – 18.10.2020)

Magdeburg – Türkgücü 2:0
Bayern II – Kaiserslautern 0:0
Ingolstadt – Verl 2:1
Rostock – 1860 1:1
Lübeck – Dresden 0:1
Wiesbaden – Mannheim 0:1
Zwickau – Uerdingen 1:2
Saarbrücken – Unterhaching 2:1
Duisburg – Halle abgesetzt
Meppen – Köln 0:1

Vorschau auf den 6. Spieltag (20./21.10.2020)

Verl – Magdeburg (Di.)
Türkgücü – Lübeck
Dresden – Zwickau
Mannheim – Rostock
Uerdingen – Wiesbaden
Kaiserslautern – Ingolstadt (Mi.)
Köln – Bayern II
Halle – Meppen
1860 – Saarbrücken
Unterhaching – Duisburg

Die Tabelle

1. TSV 1860 München511 : 511
2. 1. FC Saarbrücken49 : 210
3. Viktoria Köln57 : 410
4. SG Dynamo Dresden54 : 410
5. FC Ingolstadt56 : 59
5. SpVgg Unterhaching56 : 59
7. F.C. Hansa Rostock57 : 68
8. SC Verl58 : 67
9. SV Waldhof Mannheim59 : 87
10. FSV Zwickau57 : 67
11. Türkgücü München59 : 86
12. SV Wehen Wiesbaden54 : 36
13. FC Bayern München II56 : 66
14. KFC Uerdingen54 : 65
15. 1. FC Magdeburg53 : 64
16. SV Meppen55 : 83
17. 1. FC Kaiserslautern53 : 73
18. Hallescher FC42 : 83
19. MSV Duisburg33 : 52
20. VfB Lübeck53 : 82