Luca Kähler (r.) setzt sich durch. Archivfoto: Niklas Runne
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Der VfL Oldesloe und Eintracht Groß Grönau standen sich am Dienstagabend in einem Nachholspiel in der Verbandsliga Süd gegenüber. Die Gastgeber gewannen die Partie deutlich mit 7:3 (2:1).

Die Partie ging schon rasant los, nach sieben Minuten stand es bereits 1:1 und gleich danach 2:1, gleichzeitig der Pausenstand. Kurz nach der Pause waren beide Mannschaften erneut erfolgreich, aber nach einer knappen Stunde fielen die Treffer für die Gastgeber fast im Zehn-Minuten-Abstand, ehe die Gäste den Schlusspunkt setzten. Torschütze bei den Grönauern war Felix Groth, der alle drei Treffer erzielte (7., 53., 87.). Ihm gegenüber zeichnete sich der im Winter vom SV Eichede gekommene Luca Kähler als vierfacher Torschütze aus (49., 56., 67., 85.), die restlichen Tore steuerten Marc Hattenbach (5., ET), Jesse Neumann (14.) und Max Vamboldt (77.) bei.

Der VfL Oldesloe machte durch den Erfolg einen Sprung auf Tabellenplatz 9, während Eintracht Groß Grönau auf den 11. Platz abrutschte und sich damit immer mehr der gefährdeten Zone nähert.

Anzeige

Die Stimmen nach dem Spiel

Marco Urban (Oldesloe): „Endlich spielen wir das komplette Spiel mit 100-prozentigem Willen. Wir spielen bis zum Ende unser Spiel und nutzen auch endlich mal unsere Chancen. Klar macht Luca Kähler heute vier Tore, aber ich muss dem kompletten Team ein Kompliment machen. Und ich muss auch Grönau ein Kompliment machen, die wollten bis zum Ende weiter spielen und haben sich zu keinem Zeitpunkt ergeben. Die Jungs waren heute direkt von der ersten bis zur letzten Minuten voll dabei. Jetzt genießen wir den Moment, aber ab morgen steht das Stadt-Derby bei uns voll im Fokus.“

Dennis Gohr (Groß Grönau): „Ein Abend zum Vergessen. Der Plan, den wir für das Spiel hatten, verflog rasch, denn trotz eines guten Starts folgte prompt ein desaströser Fehler in unserer Abwehr, der zum 1:0 für Oldesloe führte. Ein Lichtblick in dieser Anfangsphase war lediglich unsere direkte Antwort mit dem Ausgleichstreffer, ein Moment, der zumindest bis dahin für unseren Kampfgeist sprach. Doch anstatt auf diesem kleinen Erfolg aufzubauen, mangelte es uns an Entschlossenheit im eigenen Strafraum, was zum 1:2-Rückstand führte. Selbst nach dem demoralisierenden 1:3 zu Beginn der zweiten Halbzeit, fanden wir noch einmal zurück ins Spiel und verkürzten auf 2:3. Aber jede Hoffnung wurde direkt wieder zunichte gemacht, als wir mit dem 2:4 durch einen weiteren vermeidbaren Fehler im Spielaufbau den Todesstoß erhielten. Danach funktionierte in unserer Mannschaft gar nichts mehr, und Oldesloe zog mit jeder weiteren Aktion Tor um Tor davon. Der deutliche Sieg für Oldesloe ist auch in der Höhe vollkommen verdient. Diese Niederlage muss jetzt ein Weckruf für uns alle sein. Wir stecken tief im Abstiegskampf und es ist höchste Zeit, dass sich dessen jeder von uns bewusst wird.“

Die Tabelle

1.SVT Bad Oldesloe2373 : 3555
2.Büchen-Siebeneichen2470 : 2753
3.TSV Trittau2479 : 4147
4.TSV Bargteheide2472 : 5040
5.SV Azadi Lübeck2461 : 5237
6.SG Sarau/​Bosau2238 : 3036
7.TSV Travemünde2450 : 5032
8.SVG Pönitz2451 : 6132
9.VfL Oldesloe2451 : 6131
10.TSV Schönwalde2358 : 5230
11.Eintr. Groß Grönau2448 : 5630
12.Breitenfelde/​Mölln2447 : 5830
13.SV Hamberge2340 : 6025
14.VfL Vorwerk2348 : 7324
15.Elmenhorst/Tremsbüttel2430 : 4621
16.FC Dornbreite II2428 : 928
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -