VfB Lübeck: Morten Rüdiger und Ahmet Arslan beim Derbysieg 2020 gegen Kiel. Foto: Lobeca
Anzeige

Lübeck – Am Sonnabend gastierte im Rahmen des 23. Spieltages die Zweitvertretung der KSV Holstein in Lübeck. Und wurde auch mit 4:0 in die Knie gezwungen (HL-SPORTS berichtete). Dadurch rangieren die Grün-Weißen nun zumindest bis Sonntagnachmittag – zirka 15.50 Uhr – an der Tabellenspitze der Regionalliga Nord. Erst dann könnte der Traditionsclub verdrängt werden, falls der VfL Wolfsburg II sein Gastspiel bei Eintracht Norderstedt mit einem Sieg abschließt. Doch das ist Zukunftsmusik. Zunächst einmal folgen nun die Statements der VfB-Akteure nach dem Derbysieg.

VfB-Coach zufrieden

Cheftrainer Rolf Martin Landerl: „Der Sieg ist absolut verdient. Die Mannschaft hat die Bedingungen angenommen, gerade in der ersten Hälfte auch fußballerisch überzeugt.“

„Derbysieg ist immer gut“

Allrounder Marvin Thiel: „Ein Derbysieg ist immer gut. Wir haben von Anfang an gezeigt, dass wir Herr im Haus sind, nach der schnellen Führung auch eine gewisse Leichtigkeit gehabt. Die Tore waren gut raus gespielt, dass bei den Verhältnissen. Jetzt schauen wir mal, was Wolfsburg in Norderstedt macht.“

Arslans Auftrag

Offensivspieler Ahmet Arslan: „Ich bin froh, dass wir das heute so über die Bühne gebracht haben. Fußballerisch war das nicht so einfach auf dem Platz.“ Zu seinen zwei Treffern ergänzte „Ahmo“: Es ist ja auch meine Aufgabe Tore zu schießen. Dass das funktioniert hat freut mich natürlich. Wichtig waren aber die drei Zähler, darüber freue ich mich vor allem. Schön, dass wir im Moment oben sind.“

Anzeige