Am Ende jubeln die Gäste aus Hamberge. Foto: Klaus Unger
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In den Sonntagsspielen der Verbandsliga Süd-Ost waren es am Ende die Auswärtsteams die jubeln und die Punkte einsammeln durften. Im Spitzenspiel zwischen dem SV Azadi und der SVG Pönitz sahen die Zuschauer zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten waren die Gastgeber am Drücker, gingen aber trotzdem nur mit einem Unentschieden in die Pause. Die zweite ging dann auch ergebnistechnisch eindeutig an die Gäste, die sich damit im Spitzenfeld festsetzten. Der TSV Lensahn verschlief die 1. Halbzeit und lag zur Pause gegen die SG Sarau/Bosau schon deutlich zurück. Am Ende stand erneut eine frustrierende Niederlage. So wird das eine sehr schwere Saison. Unglücklich verlief die Partie für den TuS Hoisdorf gegen den SV Hamberge, da man die Gegentore zu ungünstigen Zeitpunkten und begünstigt durch eigene Fehler kassierte.

Die Stimmen nach den Spielen

SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz 2:4 (1:1)

Niwar Jasim (Azadi): „Glückwunsch erstmal an Pönitz. In der ersten Halbzeit war es eine starke Leistung unserer Mannschaft, wir haben gute Chancen herausgespielt, hinten standen wir super, haben nichts zugelassen bis zu dem Freistoßtor. Aber nach hinten raus war der Gegner fitter und hat auch verdient gewonnen.“

- Anzeige -

Christian Born (Pönitz): „Die erste Halbzeit geht heute an Azadi. Ihre Spielidee hat uns vor gute Herausforderungen gestellt, die wir nicht immer optimal lösen konnten. Zwar kommen wir besser ins Spiel, aber das 1:1 ist schmeichelhaft. In den zweiten 45 Minuten sind wir sehr wuchtig und kompakt als Einheit aufgetreten und haben die richtigen Lösungen fürs Offensivspiel gefunden.
Diese geschlossene Leistung in den zweiten 45 Minuten nehmen wir mit in die Trainingswoche. Kompliment an das Gespann heute, absolut den Schuh runtergepfiffen.“

TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau 1:4 (0:3)

Christian Ippig (Lensahn): „Leider wieder ein Rückschlag. In der ersten Halbzeit sind wir wieder mal weder körperlich noch geistig auf dem Platz. Alles was wir gegen Azadi gut gemacht haben, haben wir heute wieder vermissen lassen. Sehr, sehr bitter. Nach der Halbzeit machen wir es besser, können das Anschlusstor markieren, aber fünf Minuten später kassiert Dustin Winkelmann unglücklich die Rote Karte und das Spiel war gelaufen. Ein hoch verdienter Sieg der SG.“

Robertino Borja (Sarau/Bosau): „Ein ungefährdeter und auch in der Höhe verdienter Sieg. In Halbzeit eins haben es die Jungs spielerisch und taktisch richtig gut gemacht. In Halbzeit zwei nach der Roten Karte für Lensahn haben wir es nicht mehr effektiv zu Ende gespielt. Mit dem dritten Sieg in Folge haben wir uns im oberen Drittel festgesetzt. Für Lensahn wünsche ich noch alles Gute in der Saison.“

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

TuS Hoisdorf – SV Hamberge 2:4 (1:2)

Yilmaz Ince (Hoisdorf): „Wir sind gut ins Spiel gekommen und konnten nach einer guten Kombination das 1:0 erzielen. Wir verpassten jedoch in der Folgezeit, die Führung weiter auszubauen. Wir hatten einige 100-prozentige Großchancen. Hamberge hatte zwischenzeitlich die Chance, durch einen zugesprochenen Elfer zu egalisieren, doch dieser wurde vergeben. Durch einen groben Schnitzer unseres Keepers konnte Hamberge ausgleichen und hat sogar durch eine weitere Unachtsam meiner Abwehr beim Eckball die Halbzeitführung schaffen können. Nach der Halbzeit standen wir wieder gut und durch einen direkten Ballverlust vom letzten Mann stand es plötzlich 1:3. Leider viele unglückliche Aktionen von uns. Beim 1:4 sah unser Keeper erneut nicht gut aus, da er schlecht getimt aus dem Tor lief und vom Stürmer umkurvt wurde, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Das 2:4 durch einen Foulelfmeter kam zu spät, so dass wir am Ende am Ergebnis nichts mehr machen konnten.“

Kambiz Tafazoli (Hamberge): „Auch wenn das Spiel von beiden Mannschaften nicht wirklich gut war, nehmen wir die Punkte mit und freuen uns, den ersten Auswärtssieg eingefahren zu haben. Sehr erfreulich war die Leistung des Schiedsrichters, den ich lobend erwähnen möchte. Er zeigte eine vorbildliche Leistung. Seine höfliche Kommunikation war stets auf Augenhöhe und er hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff.“

Der 5. Spieltag

Ratzeburger SV – VfL Vorwerk 7:0
VfL Oldesloe – TSV Eintracht Groß Grönau 4:2
TSV Neustadt – TSV Trittau 2:4
SV Azadi Lübeck – SVG Pönitz 2:4
TSV Lensahn – SG Sarau/Bosau 1:4
TuS Hoisdorf – SV Hamberge 2:4
SC Rapid Lübeck spielfrei

Die Tabelle

1.Ratzeburger SV530 : 215
2.SG Sarau/​Bosau527 : 1212
3.SVG Pönitz411 : 69
4.SV Hamberge514 : 119
5.SC Rapid Lübeck49 : 48
6.TSV Trittau510 : 127
7.SV Azadi Lübeck412 : 135
8.TuS Hoisdorf510 : 204
9.VfL Oldesloe412 : 153
10.VfL Vorwerk34 : 143
11.TSV Eintracht Groß Grönau49 : 132
12.TSV Neustadt58 : 202
13.TSV Lensahn58 : 222
14.SSV Pölitz zg.00 : 00

Bildquellen

  • hamberge_jubel: Foto: Klaus Unger
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.