Zweiter Test, zweiter Sieg für den VfB – Ex-Lübecker mit Ehrentreffer für Schwerin

Deters (VfB Lübeck) mit der Führung in Schwerin. Foto: Lobeca/Knothe

Schwerin – Zweiter Test, zweiter Sieg für den VfB Lübeck. Am Dienstagabend gewann der Drittliga-Aufsteiger beim FC Mecklenburg Schwerin mit 3:1 (1:0).

Viel Ballbesitz und muntere Schweriner

Die erste Chance hatten die Lübecker nach zwei Minuten. Hobsch köpfte am Kasten vorbei. Ein Kullerball von Ramaj (17.) rollte am linken Pfosten vorbei. Die Gastgeber spielten munter mit und versteckten sich nicht. Meist war allerdings vor dem Lübecker Strafraum Schluss. Spielbestimmend waren die Grün-Weißen.

Führung für den VfB

Nach einer knappen halben Stunde war der Bann der Mecklenburger gebrochen. Deters (27.) nahm einen Pass von Rüdiger in die Lücke an, umkurvte Böttcher und schob zur Gästeführung ein. Kurz vor der Pause hatte der Verbandsligist die große Chance zum Ausgleich, doch Babossa traf nur den Pfosten. Danach war Pause.

Ewert (FC Mecklenburg Schwerin) und Deters (VfB Lübeck). Foto: Lobeca/Knothe

Hebisch trifft nach Wiederanpfiff

Die Hausherren wechselten einmal komplett zum Seitenwechsel durch. Beim VfB gab es sechs Wechsel, was allerdings ebenfalls dem restlichen Kader entsprach. Insgesamt nahm Trainer Landerl nur 17 Spieler mit in die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Einer der neuen Jungs auf dem Feld verpasste einen tollen Einstand im zweiten Durchgang. Hebisch (50.) schoss aus drei Metern drüber. Auf der anderen Seite parierte Lübecks Torwart Luyambula einen Schuss von Soares (51.). Im nächsten Anlauf traf Hebisch (54.) zum 2:0.

Malone vom Punkt

In der 60. Minute wurde Hobsch von Schwerins Keeper Scharnitzki im Strafraum gefoult. Der Elfmeterpfiff war nicht überraschend und Malone traf ins recht Eck zum 3:0 für den Drittligisten. Die Schweriner waren danach etwas von der Rolle und fanden vorerst nicht zurück ins Spiel. Erst eine Viertelstunde vor dem Ende machte der Verbandsligist wieder besser mit.

Ein alter Bekannter trifft gegen seinen Ex

Sie belohnten sich, denn Wurr (früher VfB Lübeck) erzielte den Ehrentreffer für die Schweriner zum 1:3 elf Minuten vor dem Ende. Das freute vor allem seinen Trainer Stefan Lau, der ebenfalls an der Lohmühle tätig war. Es blieb bei diesem Resultat und die Grün-Weißen holten sich den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Am Freitag geht es schon weiter, dann beim Hamburger SV.