SKANBO-Cup 2019: Spiel um den 3. Platz zwischen Schlutup und Travemünde
Foto: Lobeca/Raasch
Anzeige

Lübeck – Vor rund acht Wochen ist der TSV Schlutup in die Winterpause gegangen – und das mit einem kleinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Konkurrent Türkischer SV wurde zuhause mit 5:0 bezwungen. Es war einer von vier Saisonsiegen. Man musste in der bisherigen gesamten Spielzeit ein wenig um den Verbandsliga-Absteiger/Kreisklassen-Aufsteiger zittern, denn besser als Rang zwölf war das Team von Cheftrainer Björn Lippke nicht. Kapitän Benni Kleistner sagt zu HL-SPORTS: „Egal was seit Sommer passiert ist, werden wir uns in den letzten elf Spielen straffen müssen, um unser Ziel zu erreichen.“

Beim SKANBO-Wintercup gegen „alte Bekannte“

Ein Gradmesser, woran man am Palinger Weg noch arbeiten muss, bis es am 7. März zum ATSV Stockelsdorf geht, ist sicherlich der SKANBO-Wintercup, der ab dem kommenden Dienstag seine dritte Auflage findet. Im vergangenen Jahr waren die Schlutuper noch als Titelverteidiger Ausrichter des Finaltages, doch dort verlor man im Spiel um Platz drei dem TSV Travemünde mit 3:5. „Das ist ein gut besetztes Turnier und wir freuen uns, ein paar alte Bekannte zu treffen. Wir wollen uns gut bewegen und gesund bleiben“, gibt Kleistner die Marschroute für das Turnier aus, indem man am 28. Januar beim FC Schönberg 95 (Anpfiff: 19.30 Uhr) trifft. So, wie es Kleistner ansprach – man wird alte Bekannte treffen. Nicht nur der SKANBO-Cup-Siegertrainer der Schlutuper Thomas Manthey stehen dem TSV gegenüber, sondern auch Marcel Nagel und Marcel Meier. Meier hat dabei noch das interne Familienduell vor der Nase, denn Bruder Dennis spielt beim Lübecker Kreisligisten.

Finale in Echholz

Während also Schönberg und Schlutup im ersten Halbfinale gegeneinander antreten, heißt das zweite Halbfinale am Donnerstag, 30. Januar um 19.30 Uhr TSV Travemünde gegen Eichholzer SV. Die Sieger und die Verlierer beider Partien treffen am Sonnabend, 1. Februar auf der Sportanlage Guerickestraße aufeinander. Um 13.45 Uhr wird das Spiel um den dritten Platz ausgetragen und um 15.45 Uhr das Finale um den SKANBO-Wintercup 2020. Danach geht es für Kleistner & Co. weiter Richtung Ziel und das beschreibt er so: „Gemeinsam als Team die Liga halten.“

Anzeige