Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nachdem die Internationalen Lübecker Handballtage am Donnerstag mit den ersten beiden Spielen des Vier-Nationen-Turniers eröffnet worden waren, starteten heute auch der Spielbetrieb und das Rahmenprogramm. Die Organisatoren des Turniers hatten auf das ausnahmslos positive Feedback reagiert und zum zweiten Mal den Sparkassen-Center-Court auf dem Markt eingerichtet. Das Spielfeld mit der Nummer eins war zum Highlight vieler Teams geworden, sodass die Spielpläne zunächst auf den Spielort überprüft wurden. Für die Helfer sorgte dieses Highlight im Vorfeld jedoch für kurze Nächte. Der Aufbau habe dieses Jahr besonders lange gedauert, bemerkte Ralf Höhlein aus dem Organisationsteam, da das gelieferte Material für das Fundament des Spielfeldes bereits neun Tage Kieler Woche hinter sich gehabt habe und dementsprechend zunächst instand zu setzen war. Diese Sorgen waren allerdings schnell vergessen, als das erste Spiel auf dem Center Court angepfiffen wurde. Für das Showtraining der deutschen Jugendnationalmannschaft wurde der Spielbetrieb auf Feld 1 pausiert. Angeleitet von Jugendnationaltrainer Christian Schwarzer trainierten die Jungs im Alter von 16 bis 18 Jahren komplizierte Spielzüge und anspruchsvolle Trickwürfe. Wenig später trafen sich alle Mannschaften auf dem Platz vor dem Holstentor, um als Parade gemeinsam durch die Lübecker Innenstadt zur Falkenwiese zu gehen. In dieser Zeit wurden auf den Spielfeldern noch die letzten Markierungsarbeiten abgeschlossen. Während sich die Parade in den letzten Jahren wegen schlechten Wetters als Härteprobe für alle Sportler erwiesen hatte, hielt das Wetter dieses Jahr, was der Wetterbericht versprochen hatte. Bei strahlendem Sonnenschein kamen die Spieler auf der Falkenwiese an, stürmischer Wind erwies sich hierbei für alle gegen die UV-Strahlung ungeschützten Spieler und Helfer als tückische Falle. Anschließend bereiteten sich die Mannschaften auf die Spiele vor, wobei die männliche A-Jugend des Rellinger TV bei der Partie gegen den TV Lindewitt mit einer unerwarteten Kleidungswahl überraschte. Die Jungs zogen viele Blicke auf sich, als sie als einzige männliche Mannschaft in pinkfarbenen Trikots aufliefen. Das Spiel verloren sie trotzdem mit 3:6. Besser lief es für die zweite männliche B-Jugend des MTV Lübeck bei ihrem ersten Spiel gegen den TSV Bargteheide. Vor dem Anpfiff hatte Trainer Tom Dippert mit dem ersten Platz im A-Pokal ein hohes Turnierziel gesetzt. Er wolle, dass die Jungs alles aus sich herausholen, danach könne man weitersehen. Diese hohen Ambitionen unterstrichen die Spieler im Alter von 15 und 16 Jahren mit hochklassigem und sehenswertem Handball und einem 12:7-Sieg. Nach diesem ersten Turniertag können nicht nur die Spieler des MTV Lübeck sagen: So können die nächsten beiden Tage weitergehen!

 

- Anzeige -
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige