Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Seit einigen Tagen werden aus der gesamten Handballrepublik die ersten Trainingsauftakte vermeldet. Ein sicheres Zeichen dafür, dass die Vorbereitung auf die neue Saison endgültig beginnt.

Keine Ausnahme bildaen da die Travemünder Raubmöwen und die A-Jugend des VfL Bad Schwartau, die heute ihre erste gemeinsame Trainingseinheit absolvierten. Bekanntlich besteht der Kader des Travemünder Drittligisten fast ausschließlich aus Spielerinnen, die gleichzeitig auch für das Bundes- / Oberligateam des VfL Bad Schwartau auflaufen. Zu den Ausnahmen zählen Torhüterin Lorena Jackstadt (Erstspielrecht bei Oberligisten HSG – Doppeleiche Viöl), Malin Stammer (den Bad Schwartauer Handballgirls „entwachsen“) sowie die beiden aus Henstedt-Ulzburg gewechselten und mit mehrjähriger Drittligaerfahrung ausgestatteten Laura Neu und Mirlinda Hani. Letztgenannte befindet sich derzeit noch im Urlaub im mazedonischen Struga; ansonsten durfte das Trainergespann Olaf Schimpf / Thomas Hartstock fast alle Spielerinnen begrüßen. Im wohlverdienten Urlaub befindet sich auch Junioren-Nationalspielerin Jeannine Bollmann, die sich kürzlich beim European Youth Olympic Festival in Tiflis (Georgien) eine Knieverletzung zuzog. Ein Kreuzbandriss konnte vorerst ausgeschlossen werden.

In der Senator-Emil-Possehl- Halle am Travemünder Steenkamp, auch in der kommenden Saison Austragungsort der Raubmöwen-Heimspiele ging es nach der Begrüßung gleich ans Krafttraining (auf dem Bild freuen sich links Alena Schumacher mit Marthe Nicolai). Rechtzeitig zum einsetzenden Sommerregen ging es dann hinaus in die große Laufrunde durch die anliegende Siedlung, ehe nach einer Reihe von Kilometern die Halle wieder im Mittelpunkt stand. Dort wurde zur Freude aller Spielerinnen dann auch endlich der Ball in die Hand genommen.

Es floss also nicht nur der Temperaturen wegen sehr viel Schweiß. Die Handballgirls / Raubmöwen waren erwartungsgemäß sehr engagiert bei der Sache. Und das nicht nur, weil zahlreiche Elternteile und auch Mitglieder aus dem Umfeld für eine ungewöhnlich große Zuschauerkulisse sorgten.

Auf die ersten Höhepunkte handballtechnischer Art dürfen sich die Fans (hier vermehrt der Raubmöwen) schon jetzt freuen. Am 15. August kommt es am Steenkamp mit dem Testspiel gegen die in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein sehr stark eingeschätzte SG Todesfelde/Leezen zu einer ersten Herausforderung. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Leonie Wulf und Franziska Haupt, die bis zuletzt noch für die Raubmöwen aktiv waren.

Nächster Höhepunkt dann am 23. August, wenn der ATSV Stockelsdorf (ebenfalls Oberliga HH/SH) die drei Drittligisten TSG Wismar, Buxtehuder SV II und eben Travemünde zum 1. Gasecenter-Nordcup empfängt. Ergänzt wird des Teilnehmerfeld voraussichtlich um die Buxtehuder A-Jugend.