Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nicht alle Mannschaften aus dem Bereich von HL-SPORTS konnten am vergangenen Wochenende punkten. In der Landesliga der Männer konnte sich lediglich die Mannschaft des ATSV Stockelsdorf II durchsetzen. Im Derby TuS Lübeck II – MTV Lübeck wurden die Punkte geteilt. Bei den Frauen setzten sich die TuS Damen in ihrem zweiten Saisonspiel durch. Die Mannschaften Lübeck 76 und Lübecker TS verloren ihre Begegnungen.

TuS Lübeck 93 – BSV Kisdorf 21:16 (12:9)

Am vergangenen Samstag ging es für die TuS-Damen darum gegen den BSV Kisdorf die ersten Punkte in heimischer Halle einzufahren. Nach dem „Totalausfall“ letzte Woche in Sülfeld, ging es auch um wieder Gutmachung in der Partie gegen den BSV. Der BSV reiste nur mit einem sehr kleinen an, dies war jedoch kein Grund den Gegner zu unterschätzen. Im Gegensatz zu den TuS-Damen konnte der BSV am ersten Spieltag einen Heimsieg gegen Lübeck 76 II feiern.
Die TuS-Damen, um Trainer Tobias Jurgeleit,  hatten sich in der letzten Woche sehr gut auf den Gegner vorbereitet und gingen hochmotiviert in das Spiel. Sie wollten die gezeigte Leistung von letzter Woche wieder gut machen, dies war der Mannschaft anzumerken.
Das Spiel begann von beiden sehr durchwachsen und beide Seiten leisteten sich Fehler. Die TuS-Damen kamen schwer ins Spiel und spielten mit „gefühlter Handbremse“.  Zu wenig Tempo im Angriff, zu lange Umschaltphasen und einfache Fehler im Positionsangriff führten nur zu einer 12:9 Pausenführung. Bereist hier hätte die Mannschaft von Tobias Jurgeleit höher führen müssen.
Die zweite Halbzeit glich der ersten. Die TuS-Damen kontrollierten das Spiel, versäumten es jedoch das Tempo zu erhöhen, so zu einfachen Toren zu gelangen und vor allem sich einen höhere Führung zu erspielen. Erst in den letzten 7 min drehten die TuS-Damen noch einmal auf, spielten auf Tempo und verwerteten ihre Chancen immer besser, sodass das Spiel am Ende hochverdient mit 21:16 gewonnen werden konnte.
„Im Vergleich zu letzter Woche haben wir uns gesteigert, ja. Aber am Maximum sind wir noch längst nicht angekommen. Großes Lob an meine Mannschaft, vor allem die letzten sieben Minuten sind der Handball, den wir zeigen wollen. Hier gilt es in den kommenden Wochen und am Wochenende in Kaltenkirchen anzuknüpfen“, so Trainer Tobias Jurgeleit nach dem Spiel.
Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag zur HSG Kaltenkirchen/Lentförden. Die HSG ist ebenfalls mit einem Sieg (vs. Lübeck 76 II) und einer Niederlage (vs. GHG Hahnheide) in die Saison gestartet. Anpfiff ist am Sonntag, den 27.09.2015 um 16:00 Uhr  in der Lakweghalle in Kaltenkirchen.

Ergebnisse der Landesliga Süd der Männer:

Lauenburger SV – Lübecker TS 24:19

HSG Wagrien – ATSV Stockelsdorf 33:35

TuS Lübeck II – MTV Lübeck 24:24

Ergebnisse der Landesliga Süd der Frauen:

TuS Lübeck – BSV Kisdorf 21:16

HS Holsteinische Schweiz  – Lübeck TS 26:24
Lübeck 76 II – HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden 19:20

Am kommenden Wochenende kommt es  bei den Männern zu folgenden Begegnungen:

ATSV Stockelsdorf – SG Glinde/Reinbek
(Sa, 17.30 Uhr, Rensefelder Weg, Stockelsdorf)

HSG Holsteinische Schweiz – TuS Lübeck II
(Sa, 19.15 Uhr, Holstenstraße, Eutin)

Lübecker TS – SG Boostedt/ Großenaspe
(Sa, 19.30 Uhr, Hochschulstadteil, Lübeck)

Die Frauen spielen wie folgt:

ATSV Stockelsd 2 – Lübecker TS
(Sa, 15:30 Uhr, Rensefelder Straße, Stockelsdorf)

GHG Hahnheide – GH Lübeck 2
(Sa, 18 Uhr, Großenseer Straße, Trittau)

HSG Kalt/Lentf – TuS Lübeck
(So, 16 Uhr, Lakweg, Kaltenkirchen)