Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Wenn bei Lübeck 76 nicht langsam der Knoten platzt, verliert die Mannschaft den Anschluss an das Mittelfeld. Mit 0:4 Punkten fahren die Lübecker am Sonntag zur ebenfalls punktlosen HSG Fockbek/Nübbel. Vor einer großen Herausforderung steht der ATSV Stockelsdorf, der am Samstag den TSV Kronshagen erwartet. Beide Mannschaften haben ihre Auftaktspiele gewonnen. In der Mannschaft muss jeder alles geben, damit die beiden Punkte in Stockelsdorf bleiben. Die Schwartauer müssen am Sonntag zu den Kieler Krabben. 

ATSV   Stockelsdorf – TSV Kronshagen (Samstag, 19.30 Uhr, Stockelsdorf)
Endlich mal wieder ein Samstagsspiel heißt es beim ATSV Stockelsdorf! Aufgrund der Platzierungen beider Mannschaften ist es das Top-Spiel der Schleswig-Holstein-Liga an diesem Spieltag. Deshalb hoffen die Spieler um die Schäfer-Brüder auf eine volle Halle. Dazu Finn und Sören Schäfer: „Gegen die Jungs aus Crowntown wird es noch einmal eine große Herausforderung, erfolgreich von der Platte zu gehen! Daher zählen wir auf unsere Fans, die uns lautstark unterstützen. Denn gegen den TSV Kronshagen, der ebenfalls die ersten beiden Saisonspiele erfolgreich gestalten konnte, ist es nicht leicht zu siegen. Der Mannschaft wird sicherlich alles abverlangt und jeder muss alles geben um zu siegen!“

Glück für die Stockelsdorfer, denn lediglich das Spiel der Reserve-Mannschaft vom VfL Bad Schwartau spielt an diesem Tag. Somit ist eine volle Halle garantiert. Auch die Mannschaft von Trainer Birger Ehmke reist mit hohen Erwartungen an. Denn das Team von der Kieler Förde konnte im letzten Heimspiel gegen einen Titelfavoriten deutlich siegen. Dieses garantiert Spannung pur. Trainer Heiko Grell freut sich auf die Partie: „Dieses Jahr ist die SH-Liga so extrem ausgeglichen, dass niemand weiß wer als Gegner auf dem Spielfeld steht. Aufgrund dessen das so viele Mannschaften auf dem gleichen Level spielen gibt es in solchen Begegnungen nie einen Favoriten. Wir haben uns die Woche intensiv auf das Spiel vorbereitet und nochmals die Spielabläufe verbessert. Wir sind zwar derzeit auf dem 1. Tabellenplatz, aber das ist nur eine schöne Momentaufnahme, mehr nicht!“

Das Team von Trainer Grell freut sich auf die Gäste aus Kronshagen und wird zusammen mit seinen Fans alles dafür geben um die 2 Punkte in heimischer Halle zu behalten.

HSG Fockbek/Nübbel – Lübeck 76 (Sonntag, 17 Uhr, Fockbek)
Trainer Peter Piepjunge zu HL-SPORTS: „Für uns ist das ein richtungsweisendes Spiel  und extrem wichtiges Spiel.  Wenn die Abwehr wie in den letzten beiden Spielen gut steht und wir uns im Angriff verbessern, dann sehe ich gute Chancen für meine Mannschaft das Spiel zu gewinnen. Mit einem Sieg kann man den Anschluss ans Mittelfeld herstellen, bei einer Niederlage wird es sehr schwierig.  Kompensieren müssen wir den krankheitsbedingten Ausfall von Jana Krisat, der Rest des Kaders ist fit und wird alles geben.“

HSG Holstein Kiel/Kronshagen – VfL Bad Schwartau (Sonntag, 17 Uhr , Kronshagen)
Vom Papier handelt es sich bei dem Spiel Kiel gegen Schwartau um  ein Spitzenspiel: Zweiter gegen Dritter.
Der VfL muss zu einer Mannschaft, die bereits sehr viel Erfahrung in der SH-Liga hat. Mit einem neuen Trainer haben sie wieder das Sieger-Gen aktiviert und in der Vorbereitung einige Oberligisten geschlagen.
Der Spaß ist bei  den Kielern in die Mannschaft zurückgekehrt, nachdem sie in den letzten Jahren gegen den Abstieg gespielt haben. Die Mannschaft ist nicht zu unterschätzen, sind sie doch in allen Mannschaftsteilen gut besetzt und immer gefährlich. In diesem Jahr sticht die Kreisläuferin heraus, die immer wieder von ihren Rückraumspielerinnen gut in Szene gesetzt werden. Aber der Rückraum ist auch immer wieder gefährlich.

Trainer Adem Swoboda: "Wir müssen hier als Neuling auf der Hut sein und eine konzentrierte Leistung abliefern, damit wir die zwei Punkte aus Kiel entführen können. Bei uns sind alle an Bord und somit kann es ein heißer Tanz werden."