Anzeige
Kanzlei Proff

Reinfeld – Mit einem nie gefährdeten 23:18 Erfolg über den Ligakonkurrenten Slesvig IF zieht der SV Preußen Reinfeld gestern Abend ins Viertelfinale des HVSH-Pokals ein. Noch ein Sieg trennt die Reinfelder vom Erreichen des Final Four.

SV Preußen Reinfeld – Slesvig IF 23:18 (14:8)
Auf dem erneuten Weg ins Final Four des HVSH-Pokal hat der SV Preußen Reinfeld einen großen Schritt getan Die Mannschaft um das Trainergespann Detfred Dörling und Thomas Kruse hat das Viertelfinale, das am 19. und 20. Dezember gespielt wird, durch den souveränen Sieg über den Ligakonkurrent Slesvig IF erreicht.

- Anzeige -

Die Mannschaft, die in der Schleswig-Holstein-Liga die letzten beiden Heimspiele verlor, ließ keinen Zweifel daran, wer als Sieger die Halle verlassen wollte.
Aus einer sicheren und stabilen 6:0 Abwehr fand die Mannschaft, nach nervösem Beginn, schnell zu ihrem Spiel und ging Mitte der ersten Halbzeit bereits mit 9:5 in Führung.

Die Nervosität blieb, aber die Abwehr stand sicher und was sonst noch aufs Tor kam, war meist eine sichere Beute von Annika Rahf. So ging es mit 14:8 in die Pause.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte im Angriff nichts gelingen, so erzielte der SV Preußen Reinfeld erst in der 41. Minute das erste Tor der zweiten Halbzeit. Die vielen technischen Fehler nutzte Slesvig IF nicht aus, da sie sich schwer taten, die stabile Abwehr zu überwinden. In der 52. Minute war mit dem 23:15 bereits die Entscheidung gefallen. Die restliche Zeit brannte nichts mehr an, auch wenn der Gast das Ergebnis noch etwas freundlicher gestaltete.

Torschützen für SV Preußen Reinfeld:
Sina Rostek (7/1), Lena Powierski und Svea Tonding (je 3), Rika Tonding (3/1), Janine Sachse und Lina Tonding (je 2), MaikeWaldeck, Marie Schwarz und Dominique Schildt (je 1)

Für das Viertelfinale am 19. und 20. Dezember, deren Paarungen noch ausgelost werden, haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:
Die Drittligisten: TSV Travemünde, SV Henstedt-Ulzburg (Titelverteidiger), HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen und TSV Nord Harrislee
Der Oberligist: TSV Wattenbek
Die SH-Ligisten: SV Preußen Reinfeld, MTV Herzhorn und HC Treia/Jübeck