Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Im Derby zwischen SV Preußen Reinfeld und Lübeck 76 siegten die Reinfelderinnen mit 27:20 und finden in die Spur zurück. Der VfL Bad Schwartau verliert auch sein zweites Spiel des Jahres bei Slesvig IF mit 28:32. Auch die Männer des ATSV Stockelsdorf warten noch auf den ersten Sieg in 2016 und unterliegen beim TSV Mildstedt mit 31:34.

Sleswig IF – VfL Bad Schwartau 32:28 (15:12)
Der Aufsteiger VfL Bad Schwartau sorgte in der Hinrunde für Furore, als sie mit 16:6 Punkten auf Platz 2 standen. In diesem Jahr wollte noch kein Sieg gelingen, was den Kontakt zum Spitzenreiter abreißen ließ.

In den ersten Minuten wechselte durch Abtasten ständig die Führung. Der VfL fand schneller zum Spiel und ging mit 9:6 in Führung. Slesvig IF hielt gegen und kam beim 10:10 zum Ausgleich und übernahm anschließend die Führung, die sie während der restlichen Spielzeit nicht mehr abgab. So wurden die Seiten beim 15:12 gewechselt.

Die zweite Halbzeit hatte begonnen, aber die Mannschaft von Trainer Adam Swoboda schien noch nicht auf der Platte zu sein, sie fingen sich sofort zwei schnelle Konter ein. Der Gastgeber stand immer sicherer in der Abwehr, was weitere Gegenstößen zur Folge hatte und den Vorsprung vorentscheidend auf 25:18 ausbauten. Ein wenig Ergebniskosmetik brachte den Endstand von 32:28 für den Gastgeber.

Torschützen für VfL Bad Schwartau:
Carolina Kasprzak (9/5), Julia Engelmann (8), Carina Schröder (5), Sina Schlör und Inga Panck (je 2), Jennifer Tank und Lisa Füllgraf (je 1)

SV Preußen Reinfeld – Lübeck 76 27:20 (11:7)
Jedes Derby hat seine eigenen Gesetze, somit gab zwischen SV Preußen Reinfeld und Lübeck 76 auch keinen klaren Favoriten. Reinfeld mit drei Niederlagen aus den letzten drei Spielen wollte wieder in die Spur zurück. Lübeck 76 auch nur zwei Punkte aus den letzten drei Spielen, wollte den Anschluss zum Mittelfeld herstellen. Das die Vorzeichen des Derbys, das SV Preußen Reinfeld deutlich mit 27:20 für sich entschied.

Die Mannschaft um das Trainergespann Detfred Dörling und Thomas Kruse war stark dezimierte und stand unter Druck. Während Trainer Peter Piepjunge die Rückkehr von Ricarda Ludigkeit und Johanna Brandt, sowie mit Mina Esemann einen Neuzugang vermeldete, aber auf Hanna Fuhl verzichten musste.

Das Spiel begann nervös und Lübeck 76 ging anfangs mit 3:2 in Führung. SV Preußen Reinfeld glich aus und ging in der 15. Minute mit 4:3 in Führung und baute diese auf 6:3 aus. Die Reinfelderinnen nutzten die Unkonzentriertheit der Lübeckerinnen aus und gingen mit 11:7 in die Pause. Das die Pausenführung nicht höher ausgefallen war, lag an guten Paraden der Lübecker Torhüterin Eva Godowski.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeber das Spiel, sie führten zwischenzeitlich mit zehn Toren. Am Ende war der Erfolg des SV Preußen Reinfeld mit 27:20 verdient.

Torschützen für SV Preußen Reinfeld:
Kerstin Alberecht (6), Sina Rostek (6/1), Lina Tonding (4), Janine Sachse (3), Rika Tonding (3/1), Svea Manthe (2), Jana Schultz, Maike Waldeck und Dominique Schildt (je 1)

Torschützen für Lübeck 76:
Jana Krisat (8/3), Stina Wieckberg (5), Johanna Brandt (4), Ricarda Ludigkeit (2) Stina Stobbe (1)

Stimmen zum Spiel:
Trainer Detfred Dörling (SV Preußen Reinfeld):
„Letztendlich eine tolle Mannschaftsleistung. Wir haben deutlich gewonnen und hoffentlich das angeknackste Selbstvertrauen wieder aufpoliert. Wenn auch nicht alles Gold war, so kann jedoch jede einzelne darauf aufbauen.“
Trainer Peter Piepjunge (Lübeck 76):
„Mich nervt das wir so fahrlässig mit unseren Torchancen umgehen. Wir erarbeiten uns mit viel Aufwand die Chancen, um sie dann teilweise kläglich zu vergeben. Daran hatten wir schon in der letzten Woche gearbeitet und werden es die nächsten wohl auch noch müssen.“

TSV Mildstedt – ATSV Stockelsdorf 34:31 (16:18)
Der ATSV Stockelsdorf trat leicht dezimiert beim TSV Mildstedt an und unterlag nach guter erster Halbzeit mit 31:34. Trainer Andreas Brüßhaber fehlten Alexander Tantius, Finn Schäfer und Torhüter Alexander Rath. Torhüter Karl Borchardt aus der Reserve unterstützte die Mannschaft.

Stodo begann sehr konzentriert das Spiel, übernahm die Initiative und führte nach wenigen Minuten 3:0. Durch diese Dominanz führte der Gast ständig und der TSV Mildstedt lief ständig hinterher. Zum Seitenwechsel hatte der ATSV Stockelsdorf die Nase mit 18:16 vorne.

Nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit erhielt Torhüter Steffen Kortkamp einen Kopftreffer, der ihn zum Pausieren zwang. Die Feuertaufe bestand Karl Borchardt bravourös und hielt Stodo durch seine Paraden, unter anderen zwei Strafwürfen, weiter im Spiel. Es entwickelte sich ein rasantes und spannendes Spiel bis zum 26:26, in dem minütlich die Führung wechselte.

Der Gastgeber nutzte seine Chance im Überzahlspiel und zog entscheidend auf 30:26 davon. Diese deutliche Führung ließ sich der Gastgeber nicht mehr nehmen und brachte den 34:31 Sieg über die Zeit. Alles in allem war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der das letzte Quäntchen Glück gefehlt hat.

Torschützen für ATSV Stockelsdorf:
Henning Klusmann (9), Simon Freitag (8/1), Felix Henka (6), Paul Kasza (4), Peer Thiesen (2), Moritz Molt, Florian Grotzky (je 1)

Alle Ergebnisse und Tabellen in der Übersicht
Frauen:

HSG Tarp/WanderupvsMTV Herzhorn19:30
TSV LindewittvsHSG Fockbek/Nübbel23:24
HC Treia/JübeckvsLauenburger SV26:30
Slesvig IFvsVfL Bad Schwartau32:28
SV Preußen ReinfeldvsGH Lübeck 7627:20
HSG Holstein Kiel/KronshagenvsSV Henstedt-Ulzburg II41:28

Tabelle:

PlMannschaftSpSUNTorePunkte
1HSG Holstein Kiel/Kronshagen131003382:32020:6
2MTV Herzhorn13913353:29619:7
3VfL Bad Schwartau13805333:30516:10
4Lauenburger SV13724321:32816:10
5TSV Lindewitt13715335:30815:11
6SV Preußen Reinfeld13706325:30114:12
7HSG Fockbek/Nübbel13706333:34414:12
8HC Treia/Jübek12615360:34613:11
9Slesvig IF13526350:36612:14
10GH Lübeck 187613508270:31410:16
11HSG Tarp/Wanderup131111318:3843:23
12SV Henstedt-Ulzburg 2121011283:3512:22

Männer:

TSV MildstedtvsHSG Tarp/Wanderup33:31
TSV Alt DuvenstedtvsTSV Kronshagen23:25
HSG Schülp/Westerrönfeld/RendsburgvsHSG Ostsee N/G29:28
TSV MildstedtvsATSV Stockelsdorf34:31
HSG Tarp/WanderupvsBredstedter TSV32:33
HSG Eider HardevsHSG Tills Löwen32:15
HSG Marne/BrunsbüttelvsHSG Mönkeberg-Schönkirchen30:26

Tabelle:

PlMannschaftSpSUNTorePunkte
1HSG Ostsee Neustadt/Grömitz131111421:35223:3
2HSG Eider Harde131021372:31922:4
3TSV Kronshagen13913379:35519:7
4HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg13805414:39616:10
5TSV Mildstedt13805391:39816:10
6ATSV Stockelsdorf13427384:39610:16
7HSG Tarp/Wanderup13508389:37510:16
8HSG Marne/Brunsbüttel13508387:40010:16
9HSG Mönkeberg-Schönkirchen12327375:3978:16
10HSG Tills Löwen 0813328349:4068:18
11TSV Alt Duvenstedt12228310:3346:18
12Bredstedter TSV133010373:4166:20
Anzeige