Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der VfL Bad Schwartau konnte in der 2.Handball-Bundesliga den zweiten Auswärtssieg einfahren und kehrte mit einem 24:23-Erfolg beim TV Emsdetten in den Norden zurück. Der knappe Sieg beendete dabei einen kleinen Fluch, denn die Mannschaft von Torge Greve konnte fast sieben Jahre nicht gegen den TVE gewinnen.

Die Anreise ins Münsterland verlief für die Blau-Weißen alles andere als optimal, als man in fast jeden Stau hineinfuhr und so erst kurz vor dem Anpfiff die EMS-Halle erreichte.

Nach einer kurzen Anlaufphase fand der VfL ins Spiel und ging durch Marten Franke mit 5:4 in Führung (10.). Auch durch einen Zwischenspurt der Gastgeber ließen sich Schult und Co. nicht beeindrucken und nahmen dank drei Treffern in Folge ein 14:14 mit in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich den gut 1.100 Zuschauern dasselbe Bild, denn beide Teams wechselten sich mit der Führung ab und zeichneten sich vor allem durch die kämpferische Komponente aus.

Dass die Schwartauer letztendlich den Auswärtssieg bejubeln durften, lag an einem kühlen Kopf den die Greve-Jungs bewahrten, als es zum Ende hin hitzig wurde. Adams sah nach einem Foul an Markus Hansen die rote Karte und Bruno Zimmermann sorgte kurz vor Schluss mit seinem Tor zum 24:22 für die Vorentscheidung.

Neben Dennis Klockmann (16 Paraden) war es vor allem Thees Glabisch, der mit neun Treffern und einer 100%-Quote vom Siebenmeterpunkt den Unterschied ausmachte.

Durch den Erfolg kann sich der VfL Bad Schwartau (10:6 Punkte) weiter in der oberen Tabellenhälfte festsetzen und wird  froh sein, den „Emsdetten-Fluch“ endlich besiegt zu haben.

Spielfilm: 4:5 (10.) – 10:10 (20.) – 14:14 (30.) – 20:20 (50.) – 23:24 (60.)

VfL-Torschützen: Glabisch (9/5) – Milde (2) – Franke (3) – Hansen (1) – Ranke (2) – Zimmermann (2) – Waschul (1) – Schult (4)

Anzeige