Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der „Emsdetten-Fluch“ ist besiegt und so kehrte der VfL Bad Schwartau mit einem 24:23-Erfolg letzte Woche aus dem Emsland zurück. Mit einer großen Portion Selbstvertrauen will die Mannschaft von Torge Greve jetzt im Heimspiel gegen die HSG Nordhorn-Lingen nachlegen und die nächsten zwei Punkte einfahren. Am Freitag soll die Hansehalle wieder brennen und die Fans können sich beim Einlauf ihres VfL auf eine neue Pyro-Show freuen.

Aktuell sind die Schwartauer in eigener Halle noch ungeschlagen und die Serie soll auch gegen das Zwei-Städte-Team Bestand haben. Nordhorn kommt in der 2.Bundesliga aber immer besser in Schwung und empfehlt sich mit einem deutlichen 28:16 über den EHV Aue in der vergangenen Woche.

Die Zuschauer können sich auf eine enge Partie einstellen, denn beide Mannschaften sind in der Tabelle direkte Nachbarn (VfL auf Platz 8, Nordhorn auf 9) und wollen für den Platz im gesicherten Mittelfeld weiter fleißig Punkte sammeln.

Entscheidend wird unter anderem das Duell der beiden Torhüter sein, denn mit Björn Buhrmester hat die HSG ebenfalls einen der besten Torhüter der Liga in seinem Kader.

Personell kann das Trainerteam des VfL aus dem Vollen schöpfen, es fehlen aber weiterhin die Langzeitverletzten Claasen, Podpolinski und Judycki. Antonio Metzner befindet sich im Aufbautraining.

Anwurf in der Hansehalle ist am Freitag um 19.30.

Anzeige