Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Heute um 19 Uhr tritt der Handball Sport Verein Hamburg in einem weiteren Spitzenspiel beim Ostfriesischer Handballverein Aurich (OHV Aurich) an. Hier trifft der gastgebende Tabellenfünfte auf den Tabellendritten aus Hamburg. Bei einem weiteren Sieg in diesem Spitzenspiel würde sich der HSV Hamburg in der Tabellenspitze festsetzen. Bei einem Sieg der Auricher (8:4 Punkte) würden sie mit den Hamburgern (10:2) gleichziehen, was das Spitzenspiel ausmacht und das Salz in der Suppe bedeutet.

Der OHV Aurich ist gut in die Saison gestartet, hat dem Tabellenzweiten TSV Altenholz die bisher einzige Niederlage beigebracht und will zu Hause die Niederlage des vergangenen Wochenendes gegen die SG VTB Altjührden vergessen machen. Die Ostfriesen spielten in der letzten Saison in der 3. Liga West und belegten dort den 8. Platz.

Die Hamburger gewannen, nach ihrer derben Klatsche in Oranienburg, die letzten drei Spiele, dabei brachten sie dem VfL Fredenbeck die erste Saisonniederlage bei. Allerdings war Trainer Jens Häusler mit der Vorstellung seiner Mannschaft im letzten Spiel beim Tabellenletzten HV Grün Weiß Werder nicht ganz einverstanden und erwartet heute eine Steigerung.

„Es wird, ähnlich wie gegen Fredenbeck, ein schweres Spiel werden. Ich erwarte ein sehr schnelles, athletisches, aber auch hartes Spiel. Aurich verfügt, besonders im Rückraum, über eine sehr hohe Durchschlagskraft“, warnt Trainer Jens Häusler. „Ihr Mittelmann bringt seine Nebenleute sehr gut in Szene und ist nebenbei selbst sehr torgefährlich. Von ihrer Spielanlage sind sie, meiner Meinung nach, ähnlich wie wir. Besonders ihre erste und zweite Welle spielen sie sehr stark und konsequent.“

Anzeige