Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Beide Frauenmannschaften patzen. Der VfL Bad Schwartau geht mit einem 15:36 (10:16)-Debakel gegen AMTV Hamburg aus der Halle. Auch der ATSV Stockelsdorf unterliegt nach 43 Minuten Black Out beim MTV Herzhorn deutlich mit 15:22 (6:14). Damit deutet die Orientierung für beide erst einmal in die untere Region der Tabelle. Die Männer des VfL Bad Schwartau U23 gewinnen das Vier-Punkte-Spiel gegen den TSV Fischbek deutlich mit 31:21 (16:13) und befreien sich ein wenig.

MTV Herzhorn – ATSV Stockelsdorf 22:15 (14:6)
Der ATSV Stockelsdorf mit einem Minikader (kurzfristig fielen noch Katharina Pünner, Mandy Schrader und Annika Kranich aus) von nur acht Feldspielerinnen und einer Torhüterin angereist, verschläft die erste Halbzeit komplett und unterliegt im 4-Punkte-Spiel beim MTV Herzhorn deutlich mit 15:22 (6:14). Damit ist der Kontakt zum oberen Mittelfeld vorerst abgerissen.

Das erste Tor für den ATSV fiel erst in der 8. Minute durch einen von Jenny Stapelfeldt verwandelten Siebenmeter zum 1:5. Die Stockelsdorferinnen fanden nicht ins Spiel, waren in der Abwehr zu defensiv und zu langsam, um dem Rückraum von Herzhorn Paroli zu bieten. Beim Stand von 4:8 verletzte sich Justine John am Knie und musste verletzt das Feld verlassen. Über 4:12 (22.) ging es mit einem 6:14 in die Pause.

Nach der Pause richtete Trainer Matthias Steinhoff die Abwehr offensiver aus, aber das zwingend notwendige Aufbäumen blieb aus, dass bereits in der 38. Minute, beim 7:18, das Spiel entschieden war. Auch ein 5:0-Lauf von 8:20 auf 13:20 zwischen der 43. und 50. Minute brachte nicht die Wende, sondern nur Ergebniskosmetik. Der Rest war für die Gastgeber noch Formsache, um das Spiel mit 22:15 sicher zu gewinnen.

„Durch offensivere Ausrichtung gelangen uns einige Ballgewinne, die wir leider zum Teil überhastet und aus nicht aussichtsreichen Positionen nicht übermäßig erfolgreich abschließen konnten, um nochmal richtig Feuer in die Partie zu bringen“, so Trainer Steinhoff nach dem Spiel. „Somit geht das Ergebnis, nach einer unsererseits insgesamt schwachen Angriffsleistung, in Ordnung. Zumindest der kämpferische Einsatz in Hälfte zwei war gut.“

Torschützen für ATSV Stockelsdorf:
Jenny Stapelfeldt (5/4), Angelina Gravile (5), Alicia Kahns und Laura Hirt (je 2), Nina Kindler (1)

VfL Bad Schwartau – AMTV Hamburg 15:36 (10:16)
Das Ärgern des Meisterschaftsmitfavoriten AMTV Hamburg gelang dem VfL Bad Schwartau nur in der ersten Viertel Stunde, danach setzte sich der Favorit am Ende deutlich mit 36:15 (16:10) durch.

In den ersten Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, so hatte der VfL bis zur 8. Minute beim 6:5 noch die Nase vorn. Immer wieder unnötige technische Fehler versetzten den Gast immer wieder in die Lage ihre gefährlichen Konter zu laufen. Ab der 13. Minute dominierten die Hamburgerinnen das Spiel und zogen bis zur Pause vorentscheidend auf16:10 davon.

Nach der Pause war der VfL Bad Schwartau nicht wieder zu erkennen, nichts wollte mehr gelingen. Immer wieder scheiterten die Angriffsversuche in der beweglich agierenden AMTV Abwehr oder an der Torhüterin. Das anschließende Rückzugsverhalten war suboptimal, dieses führte immer wieder zu einfachen Toren des Gegners per Gegenstoß. Erst in der 51. Minute gelang dem Gastgeber das erste Tor der zweiten Hälfte zum 11:29. Am Ende gab es ein 15:36 Debakel für die Mannschaft von Trainer Adam Swoboda.

„Wir waren die ersten 15 Minuten auf Augenhöhe“, so VfL-Spielerin Carina Schröder. „Aber die zweite Halbzeit war eine komplette Arbeitsverweigerung auf ganzer Linie. Egal wer auf dem Spielfeld war, da ging einfach nichts. Unsere beiden Torhüterinnen Sina Boelcke und Simone Reese, haben uns vor einem noch höherem Ergebnis bewahrt.“

Torschützen für VfL Bad Schwartau:
Lara Hildebrandt (3), Sarah Nadolni (2/2), Karolina Kasprzak (2/1), Carina Schröder und Lisa Füllgraf (je 2), Sina Christin Schlör, Marit Genz, Lena Marie Sellenies und Miriam Staack (je 1)

VfL Bad Schwartau U23 – TV Fischbek 31:21 (16:13)
Die Mannschaft des VfL Bad Schwartau U23 hat die Chance genutzt und das 4-Punkte-Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn TV Fischbek mit 31:21 (16:13) gewonnen und sich etwas Luft zum Tabellenende verschafft.

Der Anfang war alles andere als verheißungsvoll, lief der VfL U23 doch einem ständigen Rückstand hinterher. Es fehlte die nötige Bindung in der offensiv ausgerichteten Abwehr, dass Fischbek zu einfachen Toren kam. In der 10. Minute hieß es bereits 4:7, bevor drei Tore in Folge, nach erfolgter Abwehrumstellung, den Ausgleich zum 7:7 brachten. Sie gerieten erneut in Rückstand, glichen aber sofort wieder aus und das 9:9 nach 16 Minuten war der letzte Gleichstand für Fischbek.

Die Mannen um Trainer Thomas Steinkrauß fanden immer besser ins Spiel und legten erneut drei Tore zum 12:9 vor. Diesen Vorsprung nahmen sie beim 16:13 mit in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit baute der Gastgeber seinen Vorsprung, begünstigt durch eine noch defensivere Abwehr, kontinuierlich aus. In der 41. Minute beim 22:15 war das Spiel bereits in trockenen Tüchern. Die Mannschaft leistete sich sogar den Luxus viele klare Möglichkeiten liegen zu lassen, sonst wäre der 31:21 Sieg noch deutlicher ausgefallen.

„Meine Jungs wollten diesen Sieg und haben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch in der Höhe verdient gewonnen“, äußert sich Trainer Steinkrauß nach dem Spiel. „Nach der Abwehrumstellung passte es besser und ab dann haben wir das Spiel kontrolliert. Dazu kam noch die Leistungssteigerung von Marino Mallwitz im Tor.“

Torschützen für VfL Bad Schwartau U23:
Christoph Schlichting (13/2), Jasper Hans Bruhn (8/1), Till Meisner (3), Jannis Schmidtke und Thimo Steinfurth (je 2), Bastian Ketzner  (1/1), Jannes Domenic und Schlegel, Bastian Ketzner (je 1)

Ergebnisse vom Wochenende
Frauen:

SG WilhelmsburgvsTSV Ellerbek21:25
MTV HerzhornvsATSV Stockelsdorf22:15
TSV AltenholzvsBredstedter TSV30:22
VfL Bad SchwartauvsAMTV Hamburg15:36
SG Todesfelde/LeezenvsTSV Wattenbek25:27
HT NorderstedtvsHG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II24:32
SG Alstertal-LangenhornvsFC St. Pauli27:21

Männer

HG Hamburg-BarmbekvsTHW Kiel II27:23
HSG Ostsee N/GvsTuS Esingen29:21
SG WIFTvsTSV Hürup32:30
Preetzer TSVvsMTV Herzhorn22:22
HT NorderstedtvsHSG Schü/We/Re24:36
VfL Bad Schwartau U23vsTV Fischbek31:21
Anzeige
AOK