Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Bei den Frauen steht beim VfL Bad Schwartau das Aufsteiger-Duell mit der HT Norderstedt auf dem Spielplan, und die letztwöchige verheerende Niederlage soll vergessen gemacht werden. Beim ATSV Stockelsdorf gastiert mit dem TSV Altenholz ein unbequemer Gegner aus dem oberen Tabellendrittel. Hier heißt es wenig Fehler machen, um an den Vorjahreserfolg anzuknüpfen. Die Bundesliga-Reserve des VfL Bad Schwartau U23 reist gestützt auf den Erfolg des letzten Wochenendes zum Tabellenvierten MTV Herzhorn und möchte dort für eine Überraschung sorgen.

ATSV Stockelsdorf – TSV Altenholz (Samstag, 17.30 Uhr, Stockelsdorf, GSH Rensefelder Weg)
Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende stellt sich in Stockelsdorf kein geringerer wie der Tabellenvierte TSV Altenholz vor. In der vergangenen Saison trafen auch beide Mannschaften im Anfang aufeinander in Stockelsdorf aufeinander, schenkten sich nichts und Stodo behielt mit 24:23 die Nase vorn.

Trainer Matthias Steinhoff muss auf die verletzten Kristin Schröder, Justine John und Katharina Pünner verzichten und aus beruflichen Gründen steht hinter Angelina Gravile noch ein Fragezeichen. „Insofern klare Favoritenrolle bei Altenholz; wir werden versuchen was geht und wollen an die Leistung gegen Alstertal anknüpfen“, so die Ankündigung des Trainers vor dem Spiel.

VfL Bad Schwartau – HT Norderstedt (Samstag, 17.30 Uhr, Bad Schwartau, SZ Jahnstraße)
Das Duell der beiden Aufsteiger HT Norderstedt und VfL Bad Schwartau steigt in Bad Schwartau. Die HT, als Tabellenletzter noch ohne jeden Punkt, ist nur zwei Punkte vom Gastgeber entfernt, somit ist dieses Kellerduell für beide Mannschaften richtungsweisend. Mit einem Sieg kann der VfL sich an das Mittelfeld heran arbeiten.

Trainer Adam Swoboda greift, bis auf Neuzugang Miriam Staack, die aus privaten Gründen fehlt, auf die komplette Mannschaft zurück. Nach der derben Klatsche im letzten Spiel kann die Mannschaft beweisen, was in ihr steckt.

„Unser Motto ist es, das letzte Wochenende komplett außer Acht zu lassen, uns neu konzentrieren, Kräfte sammeln und zeigen, was wir eigentlich können“, äußert sich VfL-Spielerin Marit Genz für die Mannschaft.

MTV Herzhorn – VfL Bad Schwartau U23 (Samstag, 16.30 Uhr, Glückstadt, SH Glückstadt-Nord)
Nach dem deutlichen Heimsieg des letzten Spiels möchte der VfL Bad Schwartau U23 beim Tabellenvierten MTV Herzhorn für die ersten Auswärtspunkte sorgen. Im letzten Jahr gab es eine knappe Niederlage, nun heißt es den Schwung des Sieges mit in die Fremde zu nehmen, um zu punkten.

Anzeige