Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die Frauen des VfL Bad Schwartau verschaffen sich durch den deutlichen 25:15 (16:6) Erfolg über den Mitaufsteiger HT Norderstedt Luft zum Tabellenende. Der ATSV Stockelsdorf unterliegt in einem schwachen OL-Spiel dem TSV Altenholz mit 13:19 (6:11). Auch die Männer des VfL Bad Schwartau U23 lassen beide Punkte durch die 21:24 (12:14) Niederlage beim MTV Herzhorn.

ATSV Stockelsdorf – TSV Altenholz 13:19 (6:11)
In einem schwachen OL-Spiel unterlag der ATSV Stockelsdorf dem favorisierten TSV Altenholz mit 13:19 (6:11) und nähert sich mit nun 4:8 Punkten den Abstiegsplätzen. Trainer Matthias Steinhoff musste auf die verletzten Kristin Schröder und Katharina Pünner, sowie die beruflich verhinderte Angelina Gravile verzichten. Nicht die Abwehr, wie das Ergebnis vermuten lässt, hatte das Übergewicht, sondern beide Mannschaften zeigte eine schwache Angriffsleistung mit häufigen technischen Fehlern und Unkonzentriertheiten.

Das erste Tor zur 1:0 und einzigen Führung des ATSV Stockelsdorf erzielte Nina Kindler in der 3. Minute. Mit drei Toren in Folge übernahm der favorisierte TSV Altenholz mit 3:1 in der 6. Minute die Führung. Dem 2:3 durch Laura Hirt folgten acht Minuten ohne Torerfolg, wobei im Angriff nichts zusammen lief. So geriet der ATSV mit 2:7 in Rückstand. Die schwache Angriffsleistung setzte sich bis zu Halbzeit fort und nur die Tatsache, dass der TSV Altenholz sich dem Niveau anpasste, war es zu verdanken, dass es nur 6:11 hieß.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit gelangen jeweils beiden Mannschaften ganze zwei Treffer, davon noch ein Treffer durch Siebenmeter. Die schwache Angriffsleistung der ersten Halbzeit wurde somit fortgeführt. Am Ende stand auf der Anzeige ein 13:19, in einem nicht auf OL-Niveau stehendem Spiel.

Torschützen für ATSV Stockelsdorf:
Jenny Stapelfeldt (4/1), Laura Hirt (3), Fenja Schreiber und Nina Mitschker (je 2), Alicia Kahns und Nina Kindler (je 1)

VfL Bad Schwartau – HT Norderstedt 25:15 (16:6)
Im Spiel gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt brachte der VfL Bad Schwartau einen deutlichen 25:15 (16:6) Erfolg gegen den Mitaufsteiger HT Norderstedt unter Dach und Fach und stellte den Kontakt zum unteren Mittelfeld her.

Die Norderstedter gingen bereits nach 36 Sekunden mit 1:0 in Führung, es sollte die einzige des Spiels bleiben. Nach dem Ausgleich zog die Mannschaft von Trainer Adam Swoboda schnell aus einer starken Defensive heraus, mit einer gut aufgelegten Simone Reese zwischen den Pfosten, kontinuierlich davon. So hieß es bereits in der 10. Minute 7:3. Es passte im Angriff fast alles und gegen die gut aufgelegte Abwehr fanden die Norderstedterinnen kein Mittel, so stand es nach dem 11:4 in der 18. Minute zur Pause 16:6 für die Gastgeber.

Trainer Swoboda forderte von der Mannschaft, den Druck hochzuhalten und nicht einzubrechen. Dieses gelang, die Abwehr stand nach wie vor und die mittlerweile eingewechselte Sina Boelcke im Tor erwischte einen guten Tag. Der VfL kontrollierte das Spiel weiterhin, baute den Vorsprung zwar nicht weiter aus, ließ der HT Norderstedt aber auch nicht die Möglichkeit ins Spiel zu kommen. So fuhr der VfL Bad Schwartau zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt gegen einen direkten Mitkonkurrenten ein.

Torschützen für VfL Bad Schwartau:
Karolina Kasprzak (9/6), Lisa Füllgraf (5), Sina Christin Schlör, Lara Hildebrandt und Anina Geisteier (je 2), Jennifer Tank, Mona Röwe, Carina Schröder, Carolin Nadin Schröder und Lena Marie Sellenies (je 1)

MTV Herzhorn – VfL Bad Schwartau U23 24:21 (14:12)
Der VfL Bad Schwartau U23 wollte den Schwung des deutlichen Sieges des vergangenen Wochenendes mit zum MTV Herzhorn nehmen, um zu punkten. Dieses war nicht von Erfolg gekrönt, musste sich der VfL mit 21:24 (12:14) geschlagen geben und nimmt nun den 11. Platz in der Tabelle ein.

Der MTV Herzhorn legte einen Blitzstart hin und führte bereits in der 7. Minute mit 4:1. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen beim 6:6 durch Bastian Ketzner aus. Mit drei Toren in drei Minuten setzte sich der MTV auf 9:6 ab und behielt bis zur Pause mit 14:12 die Nase vorn.

Die Schwartauer kamen unkonzentriert aus der Kabine und sahen sich in der 39. Minute vorentscheidend mit 12:18 zurück liegen. Trotz aller Bemühungen gelang es nicht, das Spiel noch zu drehen und der Gastgeber gewann mit 24:21 und der VfL bleibt im Tabellenkeller.

Torschützen für VfL Bad Schwartau U23:
Antonio Metzner (6), Jasper Hans Bruhn (5/2), Jannis Schmidtke, Tom Patalas, Till Meisner und Thimo Steinfurth (je 2), Fabian Frank Dermitzel und Bastian Ketzner (je 1)

Ergebnisse vom Wochenende
Frauen:

AMTV HamburgvsSG Todesfelde/Leezen23:22
SG WilhelmsburgvsBredstedter TSV24:19
ATSV StockelsdorfvsTSV Altenholz13:19
VfL Bad SchwartauvsHT Norderstedt25:15
FC St. PaulivsMTV Herzhorn29:23
TSV EllerbekvsHG Owschlag/Kropp/Tetenhusen II32:27
TSV WattenbekvsSG Alstertal-Langenhorn34:30

Männer:

MTV HerzhornvsVfL Bad Schwartau U2324:21
HSG Schü/We/RevsSG Hamburg-Nord37:27
TSV HürupvsHSG Ostsee N/G32:28
TuS EsingenvsHG Hamburg-Barmbek19:26
THW Kiel IIvsPreetzer TSV20:18
FC St. PaulivsSG WIFT29:29
Anzeige
FB Datentechnik