Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die Frauen des ATSV Stockelsdorf hatten sich viel vorgenommen, es sollten zwei Punkte gegen den direkten Konkurrenten Bredstedter TSV her. Am Ende gab es eine derbe 19:31 (8:14) Heimniederlage. Auch der VfL Bad Schwartau musste sich dem TSV Ellerbek mit 23:30 (16:16) geschlagen geben und nimmt, genau wie der ATSV einen Abstiegsplatz ein. Bei den Männern war die junge Mannschaft des VfL Bad Schwartau U23 gegen den THW Kiel II beim 20:36 (6:16) chancenlos.

ATSV Stockelsdorf – Bredstedter TSV 19:31 (8:14)
Gegen den direkten Tabellennachbarn, den Bredstedter TSV, sollte unbedingt ein Sieg her. Die Realität sah anders aus, es gab erneut mit 19:31 (8:14)eine Heimniederlage, was weiterhin den 13. Platz und Abstiegsrang bedeutet. Trainer Matthias Steinhoff musste mit dem letzten Aufgebot das wichtige 4-Punkte-Spiel bestreiten. Die Unterstützung aus der eigenen zweiten Mannschaft und der A-Jugend reichte nicht aus, um gegenzuhalten.

Der Bredstedter TSV fand sofort ins Spiel und überrannte den dezimierten ATSV Stockelsdorf von der ersten Minute an förmlich. Über 3:0 und 6:1 bauten die Gäste ihrer Führung zur Pause bereits auf 14:8 aus.

Nach der Pause zeigte sich das gleiche Bild, die Gäste bestimmten das Spiel und brachten das Spiel sicher mit 31:19 nach Hause.

„Wir waren heute chancenlos gegen Bredstedt“, so Trainer Steinhoff nach dem Spiel. „Mit dem letzten Aufgebot fehlten uns leider die Mittel, um gegenhalten zu können.“

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Jenny Stapelfeldt (6/4), Angelina Gravile, Fenja Schreiber und Nina Mitschker (je 3), Laura Hirt (2), Hannah Lena Treichel und Alicia Kahns (je 1)

VfL Bad Schwartau – TSV Ellerbek 23:30 (16:16)
Der Schwung des Sieges gegen den HT Norderstedt sollte mitgenommen werden, dieses gelang dem VfL Bad Schwartau nur die erste Halbzeit. Die Abwehr stand und der Angriff setzte sich immer wieder durch, was sich zählbar niederschlug. In der zweiten Hälfte kam der totale Einbruch, was die deutliche 23:30 (16:16) Niederlage besiegelte und das Abrutschen auf den ersten Abstiegsplatz bedeutete.

Nach dem 3:3 in der 6. Minute setzte sich die Mannschaft von Trainer Adam Swoboda bis zur 12. Minute auf 8:4 ab. Es schlich sich Unkonzentriertheit ein, was der TSV Ellerbek gnadenlos bestrafte und in der 17. Minute zum 9:9 ausglich und anschließend selbst mit 10:9 die Führung übernahm. Es ging ein Ruck durch die Mannschaft und fünf Tore in Folge brachte die beruhigende 14:10 Führung des VfL. Dieses Polster war zum Halbzeit beim 16:16 verspielt.

Der VfL schien gedanklich noch in der Kabine zu sein, als der Gast seine Chance witterte und sie sofort zum eigenen Vorteil nutzte. Der TSV zog bis zur 39. Minute auf 22:16 davon. Trotz Team Time Out von Trainer Swoboda kam keine Linie ins Spiel, die Mannschaft verstrickte sich in Einzelaktionen, was zu technischen Fehlern und unvorbereiteten Abschlüssen führte. Dies lud den Gast immer wieder zu Gegenstößen ein.

Selbst das 20:24 in der 48. Minute brachte nicht die Wende, es fehlte die Kraft und die Kaltschnäuzigkeit, die sich bietenden Chancen zu verwerten. Darunter waren in der Schlussphase auch vier vergebene Siebenmeter. Am Ende stand ein 23:30 auf der Anzeigetafel.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau:
Karolina Kasprzak (10/4), Sina Schlör (4/1), Anina Geisteier (4), Jennifer Tank (3), Lisa Füllgraf und Carina Schröder (je 1).

VfL Bad Schwartau U23 – THW Kiel II 20:36 (6:16)
Am Freitagabend misslang dem VfL Bad Schwartau U23 die Überraschung gegen den Tabellenfünften, THW Kiel II, mit der 20:36 (6:16) Niederlage komplett. Die junge Truppe, noch mit U19-Spielern komplettiert, war der Bundesligareserve völlig unterlegen, was auch in der fehlenden Bindung seine Ursache fand.

Der THW nahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand, führte schnell mit 3:0. Nach dem ersten Tor des VfL in der 6. Minute durch Antonio Metzner legten die Kieler gleich wieder nach und führten nach 19 Minuten bereits vorentscheidend mit 12:4. Mit einem 6:16 ging die junge Mannschaft von Trainer Thomas Steinkrauß in die Kabine.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Kieler bauten ihre Führung kontinuierlich aus und brachten das Spiel mit einem 36:20 Sieg locker über die Bühne.

„Wir haben einen komplett gebrauchten Tag erwischt“, so Trainer Steinkrauß zum Spiel. „Solche Spiele gibt es und muss man einer so jungen Truppe mal zugestehen. Bis auf U19-Spieler Maximilian Mißling und Kapitän Thimo Steinfurth war keiner meiner Jungs heute in der Lage den Kielern Paroli zu bieten. Wichtig ist, dass sich jeder Spieler reflektiert und weiter an seiner Effektivität arbeitet.“

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Maximilian Andreas Mißling (8/2), Thimo Steinfurth (4), Bastian Ketzner, Tom Patalas und Antonio Metzner (je 2), Jannis Schmidtke und Niklas Antonin Jung (je 1)

Ergebnisse vom Wochenende
Frauen:

TSV AltenholzvsFC St. Pauli22:21
MTV HerzhornvsTSV Wattenbek18:33
HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen IIvsSG Wilhelmsburg25:15
VfL Bad SchwartauvsTSV Ellerbek23:30
HT NorderstedtvsSG Todesfelde/Leezen21:37
ATSV StockelsdorfvsBredstedter TSV19:31
SG Alstertal-LangenhornvsAMTV Hamburg23:30

Männer:

SG WIFTvsHSG Schü/We/Re29:27
VfL Bad Schwartau U23vsTHW Kiel II20:36
TSV HürupvsTuS Esingen35:20
HSG Ostsee N/GvsFC St. Pauli33:27
HT NorderstedtvsMTV Herzhorn22:27
Preetzer TSVvsHG Hamburg-Barmbek22:34
Anzeige