Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Turbulente Tage liegen hinter dem VfL Bad Schwartau. Die Firmierung in eine Kommanditgesellschaft, die Änderung des traditionsreichen Namens sowie die Verkündung neuer Sponsoren. Die Niederlage zu Hause gegen Saarlouis geriet so fast zur Nebensache.

Rund um Geschäftsführer Michael Friedrichs, der weiterhin die treibende Kraft bleibt, gibt es aber noch jede Menge Arbeit, die bis Jahresende erledigt sein will.

An erster Stelle steht die Trainerfrage, denn der Vertrag von Torge Greve läuft zum Saisonende aus. Seit 2012 führt Greve die Blau-Weißen an und aus dem Umfeld war zu hören, dass beide Seiten gern weiter zusammenarbeiten möchten.

Nicht weniger als acht Spieler aus dem aktuellen Kader besitzen ebenfalls nur noch für diese Saison einen Kontrakt und auch hier möchte man weitestgehend verlängern. Neben Kapitän Waschul stehen Gespräche mit Hansen, Akerman, Metzner, Fuchs und Mallwitz an. Die Verletzten Maciej Judycki und Tim Claasen sind Eigengewächse des VfL, mussten sich in der Vergangenheit aber mit langfristigen Ausfällen auseinandersetzen. Auch mit den Youngstern soll gesprochen werden.

Für die Geschäftsstelle sucht man einen Leitenden Angestellten in Vollzeit, der die Stukturen weiter verbessern und sich auch um Marketing und Vertrieb kümmern soll. Bewerbungen können direkt an Michael Friedrichs gesendet werden.

Es wird also auch am Jahresende nicht ruhig beim VfL Bad Schwartau.

Anzeige