Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Satz mit x, das war wohl nix für die Handball-Teams der Region in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Für die Frauen des ATSV Stockelsdorf und des VfL Bad Schwartau gab es dabei mehr als deutliche Niederlagen. Stodo unterlag Spitzenreiter AMTV Hamburg mit 15:33 und die Schwartauer Frauen mussten sich dem Bredstedter TSV mit 22:33 geschlagen geben. Die U23 der VfL-Herren tat sich als Aufbaugegner des Schlusslichts hervor und verpasst nach dem 17:23 gegen die bis dato punktlose TuS Esingen den Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Oberliga Frauen
AMTV Hamburg – ATSV Stockelsdorf 33:15 (14:8)
Tore ATSV: Stapelfeldt (6/4), Gravile (2), Schrader (2), Schreiber (1), Mitschker (1), Schröder (1), Kahns (1), Hirt (1)

Nachdem der ATSV in der Vorwoche bereits Wattenbek unterlegen war, musste Stockelsdorf nun auch beim zweiten, noch verlustpunktfreien Team antreten und bekam eine Lehrstunde verpasst. „Es war eine deutliche Klatsche beim Tabellenführer“, bilanzierte Trainer Matthias Steinhoff daher auch.  Allerdings hielt Stodo lange mit, der Vorsprung lag bis zur 22. Minute bei zwei Toren (7:9). „Nur bis dahin konnten wir mithalten bzw. das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten“, meinte Steinhoff.

Dann legte der AMTV mit einem 5:1-Lauf bis zur Pause den Grundstein für den Sieg. In der zweiten Halbzeit lief beim ATSV dann nicht mehr viel zusammen. Tor für Tor bauten die Hamburgerinnen, angeführt von der achtfachen Torschützin Svenja Eckert, ihren Vorsprung aus und zeigten, warum sie zurecht mit Wattenbek um die Meisterschaft kämpfen. Der ATSV, welcher ab der 49. Minute auf Mandy Schrader wegen ihrer dritten Strafzeit verzichten musste, konnte nicht mehr richtig gegenhalten und kam so oft einen Schritt zu spät.

„Spätestens einige Minuten nach der Halbzeitpause haben wir das Spiel verloren gegeben. Leider war nichts mehr zu sehen von den guten Phasen aus dem Wattenbek-Spiel. Nächste Woche wird es wichtig, gegen Norderstedt beide Punkte zu holen“, so Stockelsdorfs Trainer abschließend.

VfL Bad Schwartau – Bredstedter TSV 22:33 (7:16)
Tore VfL: Füllgraf (5), Schmidt (4), Tank (3), Schlör (3), Hildebrandt (3), Nadolni (2/2), Carina Schröder (1), Kobbe (1)

Es hätte ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf werden können, am Ende wurde es für die VfL-Frauen ein Debakel. Dabei war der Beginn gar nicht so schlecht, denn in der Anfangsphase lief eigentlich alles wie erwartet. Nach einer 2:1-Führung durch Lisa Füllgraf blieb es eng, auch wenn Bredstedt die Partie drehte und mit 6:5 (12.) führte. Ein erster Knackpunkt war eine Hinausstellung gegen Bredstedts Sina Köster. Die folgende Unterzahl wurde nämlich zum Bumerang für Schwartau, denn der BTSV erhöhte auf 8:5 und baute in der Folge seine Führung Stück für Stück aus. Die klare 16:7-Führung für den bis dato Vorletzten war die Folge. In Halbzeit zwei schaffte es der VfL nicht heran zu kommen. Angeführt von der überragenden Kristin Hultzsch (12 Tore) baute Bredstedt die Führung zwischenzeitlich auf zwölf Tore (25:13/42.) aus und entschied die Partie damit frühzeitig. Am Ende spielten die Gäste den Sieg locker runter und hinterließen lange Gesichter beim VfL, der sich durch die Niederlage keine Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschaffen konnte.

Carina Schröder fand nach dem Spiel stellvertretend für ihre Mannschaft klare Worte: „Man kann sich noch so viel vornehmen, wenn die Einstellung und Stimmung fehlt lohnt sich nicht mal der Aufwand. Eigentlich wollten wir Bredstedt ohne Punkte den weiten Weg nach Hause schicken. Unsere Gegnerinnen feierte jeden gehaltenen Ball, jede gute Abwehraktion und jedes Tor. Wir waren so still auf dem Feld, da könnte man sich fragen, ob wir überhaupt anwesend waren. Es lohnt sich nicht mehr über diese desolate Leistung zu berichten. Es lohnt sich nicht sich noch eine Minute länger mit dieser Niederlage zu beschäftigen. Es lohnt sich nur zu trainieren und besser zu werden, um nächste Woche gegen Todesfelde antreten zu können.“

Oberliga Männer
VfL Bad Schwartau U23 – TuS Esingen 17:23 (10:14)
Tore VfL: Mißling (6), Nagorsen (3), Schmidtke (2), Meisner (2), Amoey (2), Jung (1), Patalas (1)

„Das war eine verdiente Niederlage“, meinte VfL-Trainer Thomas Steinkrauß nach dem Spiel. Das Schwartauer Problem? Der Angriff: „Meine Spieler haben da einen rabenschwarzen Tag erwischt. 17 Tore sagen alles!“ Zwar kam die U23 schwer in die Partie, Grund zur Sorge bestand bis zum 2:2 (8.) aber nicht. Doch dann kam das bis dato punktlose Schlusslicht zu einfachen Toren, ging mit 6:2 (16.) und 8:4 (19.) in Führung. Der VfL kämpfte sich zwar wieder auf 8:10 (24.) heran, knapper wurde es zur Pause aber nicht. Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nicht besserm das druckvolle Spiel, was die Steinkrauß-Sieben noch gegen Barmbek und Preetz ausgezeichnet hatte, war nicht vorhanden. So hatte es der Tabellenletzte leicht, baute seinen Vorsprung auf 18:12 (41.) aus und ließ die VfL-Reserve nicht näher kommen.

Dass für seine Mannschaft auch wieder andere Tage kommen, davon ist Steinkrauß überzeugt: „Die Jungs sind natürlich von der eigenen Leistung enttäuscht, wissen aber, dass sie es besser können.“

Alle Ergebnisse vom Wochenende

Ergebnisse OL Frauen  
   
AMTV HamburgATSV Stockelsdorf33:15
SG WilhelmsburgSC Alstertal-Langenhorn28:33
VfL Bad SchwartauBredstedter TSV22:33
HT NorderstedtTSV Altenholz22:32
TSV EllerbekMTV Herzhorn30:25
HG OKT IISG Todesfelde/Leezen24:34
TSV WattenbekFC St. Pauli32:23
Tabelle Handball OL Frauen      
        
Pl. MannschaftSp.SUNDiff.Pkt.
1.AMTV Hamburg10100011120:0
2.TSV Wattenbek10100010020:0
3.SC Alstertal-Langenhorn107035514:6
4.TSV Ellerbek10703614:6
5.TSV Altenholz10703914:6
6.SG Todesfelde/Leezen106047412:8
7.HG OKT II10415-149:11
8.Bredstedter TSV10316-187:13
9.ATSV Stockelsdorf10307-746:14
10.VfL Bad Schwartau10307-546:14
11.MTV Herzhorn10307-276:14
12.SG Wilhelmsburg10307-556:14
13.FC St. Pauli10307-146:14
14.HT Norderstedt100010-990:20

Ergebnisse OL Herren  
   
THW Kiel IISG WIFT Neumünster39:27
MTV HerzhornHSG Ostsee N/G24:29
HSG Schü/We/ReFC St. Pauli28:28
HG Hamburg-BarmbekSG Hamburg-Nord32:23
TV FischbekHSG Hürup25:29
HT NorderstedtPreetzer TSV24:28
VfL Bad Schwartau U23TuS Esingen17:23
Tabelle Handball OL Herren      
        
Pl. MannschaftSp.SUNDiff.Pkt.
1.HG Hamburg-Barmbek1010007120:0
2.HSG Ostsse N/G109016518:2
3.THW Kiel II107124615:5
4.TSV Hürup106134013:7
5.SG WIFT Neumünster95132411:7
6.FC St. Pauli94231610:8
7.HSG Schü/We/Re104243110:10
8.MTV Herzhorn10424-610:10
9.Preetzer TSV10415-189:11
10.SG Hamburg-Nord9315-287:11
11.VfL Bad Schwartau U2310307-476:14
12.HT Norderstedt9108-742:16
13.TuS Esingen10109-652:18
14.TV Fischbek8017-551:15
Anzeige