Anzeige
Kanzlei Proff

Bad Schwartau – Mit einer souveränen Leistung haben die Handballgirls des VfL Bad Schwartau die nächste Hürde in Richtung Final Four der Bundesliga genommen. Im Zwischenrunden-Heimspiel fertigte die A-Jugend den SV GW Schwerin mit 31:20 (16:9) ab. Beste Werferin beim VfL war  Pia Dalinger mit acht Treffern.

Von Beginn an zeigten sich die Handballgirls defensiv sehr konzentriert, gingen schnell mit 5:3 in Führung. Allerdings versäumten sie es in der Anfangsphase den Sack frühzeitig zuzumachen, was Trainer Olaf Schimpf nach dem Spiel auch zu bemängeln hatte: „Schwerin konnte immer dran bleiben, weil wir vorne sehr viel wegwarfen. Aber das haben wir im Laufe der ersten Halbzeit besser gelöst.“  Vor allem die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit dürften dem Schwartauer Coach gefallen haben, denn seine Mädels zogen von 10:7 (22.) auf 13:8 (28.) davon und ließen zum Abschluss drei Tore folgen, so dass es mit einem klaren 16:9 in die Kabinen ging.

Auch in Halbzeit zwei lief es gut an, bereits nach 35 Minuten erzielte Dalinger die erste zehn Tore-Führung (20:10). Schwerin kämpfte zwar, wirklich heran kamen die Mecklenburgerinnen aber nicht mehr. Der VfL spielte seine Partie locker herunter, Jule Nieuwstraten sorgte nach für das 25:15. Die grün-weißen Gäste verkürzten durch Laura Wichmann kurzfristig auf 18:26 (49.), doch bei den Handballgirls brannte nichts mehr an. „Wir haben das sehr souverän und konzentriert herunter gespielt“, war Schimpf sehr zufrieden. Dalinger sorgte mit zwei verwandelten Siebenmetern wieder für das 28:18 (51.), ehe Charlotte Riesner spät für den höchsten Vorsprung der Partie sorgte (31:19/58.) Den Schlusspunkt setzte aber wieder Wichmann für Schwerin.

„Das war sehr, sehr gut“, bekräftigte Trainer Schimpf nochmals die gute Leistung seiner Mannschaft: „Die Mädels haben sich die freien Tage absolut verdient.“ Nach den Weihnachtstagen haben die Handballgirls nämlich nicht viel Zeit. Bereits am siebten Januar beginnt der stark besetzte Sauerland-Cup.

Im Parallelspiel der Zwischenrunden-Gruppe B siegte der VfL Oldenburg beim TSV Ismaning mit 28:21. Die Niedersachsen sind am 28. Januar auch der nächste Bundesliga-Gegner für die Schwartauerinnen.

Die Handballgirls siegten mit: Lange, Patalas – Hildebrandt, Fischer (5 Tore/1), Dalinger (8/7), Nicolai (6), Riesner (2), Karau (1), Meisner, Welchert (3), Müller-Wendling, Popiol (4), Nieuwstraten (1), Frauenschuh (1)

Anzeige
FB Datentechnik