Anzeige
Kanzlei Proff

Travemünde – Die männliche Jugend C des TSV Travemünde empfing am vergangenen Wochenende den Tabellenletzten BSV Kisdorf, der mit nur sieben Spielern angereist war. Mit dem 36:20 (12:6) Erfolg verteidigten die Beachboys ihre Tabellenführung und weisen nun 14:0 Punkte auf. Der Gast hatte keinen Auswechselspieler auf der Bank, somit entschied sich Trainer Andy Klinkmüller auf die Situation sportlich fair zu regieren, wenn der BSV verletzungsbedingt in Unterzahl geriet. Trotzdem war die volle Bank beim TSV ein deutlicher Vorteil.

Travemünde erwischte einen guten Start, obwohl die Abwehr an diesem Tag löchrig wie ein Schweitzer Käse war. Am vergangenen Wochenende stand die Abwehr wesentlich sicherer. Bis zum 6:4 in der 15. Minute setzte sich der Tabellenführer nicht richtig ab. Kisdorf hielt dagegen und das Spiel lange Zeit offen. Trainer Klinkmüller nutzte seine volle Bank, was die deutliche 12:6 Halbzeitführung brachte.

Nach der Pause zündete der Gastgeber den Turbo und suchte die Vorentscheidung. Travemünde zog auf 17:6 davon und lies sich diesen Sieg nicht mehr nehmen. Trotzdem war die Abwehrleistung immer noch nicht zufriedenstellend, doch der Gegner nutzte diese Schwäche nur selten zu seinem Vorteil. Kisdorf steckte aber nicht auf bis zum 22:12. Travemünde legt nun Tor um Tor nach und erhöhte auf 27:14. Die Beachboys gewann das Spiel mit 36:20. Tom Pleger, der im letzten Spiel kein Wurfglück hatte, war an diesem Tag nicht zu bremsen und erzielte insgesamt 17 Tore.

„Thore Schönhoff gab seinen Einstand, belohnte sich aber nicht mit einem Tor in diesem Spiel, ähnlich wie Markus Westphal, der nach langer Zeit wieder ein Spiel bestritt. Im Großen und Ganzen war es eine sehr gute Mannschaftsleistung, auch wenn die Abwehrleistung sehr mangelhaft war“, so Trainer Andy Klinkmüller nach dem Spiel. „Es zeigt sich aber, dass die Mannschaft sich immer mehr Torchancen im Spiel erarbeitet, was sich in den Ergebnissen wiederspiegelt. Das ist sehr erfreulich, weil sich die Tore auf immer mehr Schultern verteilen und jeder sich in das Spiel einbringt. Es fehlt dem ein oder anderen noch die Durchsetzungskraft, aber auch dies wird von Spiel zu Spiel besser.“

Es spielten: Lasse Eddelbüttel, Luka Klähn (1), Julian Betz (4), Tom Pleger (17), Jannis Rock (6/1), Markus Wesphal, Kolja Dönges, Nick Schubert (2), Lennart Boye (3), Lucas Lüth (1), Tobias Lesch (2), Mattis Richter, Thore Schönhoff

Am Samstag um 12.30 Uhr steht das nächste Auswärtspiel gegen die HSG Kalkberg 06 auf dem Programm. Das wird wieder ein völlig anderes Spiel, auch wenn die Beachboys das Hinspiel mit 38:27 gewannen.

Anzeige