Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der TSV Travemünde hat seine Entscheidung um die Trainerfrage für die laufende Saison gefällt. Nils Küssner und Christian Neubauer bleiben als verantwortliches Team beim Frauen-Drittligisten auf der Bank dabei. „Wir haben uns für Nils und Christian entschieden, weil sie sehr gute Arbeit leisten, einen guten Draht zur Mannschaft haben und in dem Moment eingesprungen sind, wo wir sie dringend brauchten. Ihr Engagement ist einwandfrei und das wollen wir belohnen. Beide bleiben ohne einen weiteren Cheftrainer für das Team verantwortlich“, sagt Raubmöwen-Manager Christian Görs bei HL-SPORTS. Für viele sicher keine Überraschung, doch nun ist es amtlich.

Mehr Bauchschmerzen hat man mit dem plötzlichen Abgang von Aleksandra „Ola“ Adamczewska. Die 28-Jährige teilte dem Verein mit, dass sie aus beruflichen Gründen nicht mehr für die Raubmöwen spielen wird und mit sofortiger Wirkung zum Liga-Konkurrenten VfL Stade wechselt. „Das ist enttäuschend für ganz Travemünde. Die berufliche Situation versteht man dort noch, doch dass sich Ola per sofort einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt anschließt, ist schon sehr traurig“, so Görs über den ruhmlosen Abgang der Polin.