Anzeige
Kanzlei Proff

Bad Schwartau – Am vergangenen Wochenende unterlag der VfL Bad Schwartau U19 in der Gruppe Nord der männlichen A-Jugend-Bundesliga beim verlustpunktfreien Spitzenreiter Füchse Berlin mit 28:34 (12:15). Trotz der Niederlage rehabilitierte sich die Mannschaft von Trainer Martin Nirsberger für die in den letzten Wochen gezeigten Leistungen.

Das Spiel begann erwartungsgemäß mit enormem Druck durch den Tabellenführer und der VfL U19 lief bereits in der 6. Minute mit 1:5 hinterher. Trainer Nirsberger setzte auf das taktische Mittel des siebten Feldspielers und dieses stach mit zunehmender Spieldauer. So verkürzte Jannick Swoboda nach zehn Minuten auf 5:6. Lange disziplinierte Angriffe, ein überragender Torwart Lucas Hildebrandt im Zusammenspiel mit seinen Vorderleuten und ein pfeilschneller Swoboda sorgte dafür, dass sich Berlin im ersten Durchgang nie entscheidend absetzte. So wechselten die Seiten beim 12:15.

Auch in der zweiten Hälfte spielten die Schwartauer befreit auf und zeigten das lang vermisste spielerische Können. So hieß es nach 32 Minuten plötzlich 15:15, weiter über 17:18 (38.) und 21:22 (43.) blieb der Gast dran, doch die individuelle Stärke der Gastgeber war zu hoch, um für eine Überraschung zu sorgen. Dennoch zeigten die Schwartauer einige freche Aktionen, Adrian Halili und Janik Schrader sorgten immer wieder für Torgefahr. Über ein 22:26 (48.) und 24:30 (54.) unterlag der VfL Bad Schwartau U19 nach einer guten Mannschaftsleistung am Ende mit 28:34 und fuhr erhobenen Hauptes nach Hause.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U19:
Janik Schrader (10/3), Jannick Swoboda und Adrian Halili (je 5), Jan Eric Barthel und Marvin Wolff (je 3), Jacob Cordes und Jan-Philipp Ladewig (je 1)

Die Mannschaft ist mit 8:18 Punkten Tabellenachter, hat nun etwas Zeit zum Ausruhen, die Hinserie zu analysieren und sich im nächsten Jahr auf die kommenden schweren Spiele vorzubereiten. Mit dem Spiel in Berlin schafften sie einen versöhnlichen Jahresausklang und an dem Potential zu kitzeln, über welches das Team verfügt.