Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Heute um 18.30 Uhr empfängt der Handball Sport Verein Hamburg als Tabellenführer die Drittplatzierten Mecklenburger Stiere Schwerin in der Sporthalle Hamburg. Die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen will den 20. Sieg in der laufenden Saison einfahren und einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die 2. Bundesliga machen. Für diese Begegnung hoffen die Hamburger erneut mit einer ausverkauften Halle.

Das Hinspiel gewann der HSV Hamburg souverän mit 37:20, was allerdings im Rückspiel kein so einfaches Unterfangen sein wird. Schwerin hat seit Januar mit Mannhard Bech einen neuen Trainer, der bis zum Ende der vergangenen Saison Trainer beim TSV Altenholz war und diese zur Meisterschaft führte. In diesem Jahr  haben die Schweriner lediglich zwei Spiel abgegeben, zu Hause gegen den TSV Altenholz (31:32) und auswärts bei HF Springe (31:34), haben also ein anderes Gesicht bekommen gegenüber dem Hinspiel. Die Gäste kommen mit der Empfehlung eines 32:26-Auswärtssieges bei DHK Flensborg nach Hamburg.

Trainer Jansen musste unter der Woche auf Jan Forstbauer beim Training verzichten, den ein grippaler Infekt niederstreckte, sein Einsatz steht noch nicht fest. Jansen, der sich unter der Woche beim Training alle Außenbänder riss und einen knöchernen Abriss des Syndesmosebands zuzog, wird trotzdem auf der Bank seine Mannschaft lenken. Christopher Rix fällt weiterhin aus und dafür dürfte Jan Kleineidam wieder auf der Außenbahn zu seinem Einsatz kommen. Dort machte er bereits in Hannover eine gute Figur und steuerte acht Tore zum Erfolg bei. Torhüter Justin Rundt ist zwar zurück im Mannschaftstraining, ein Einsatz gegen Schwerin würde nach seiner langen Knieverletzung aber noch zu früh kommen.

So wird die erfolgreiche Mannschaft aus Hannover gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin beweisen können, dass es sich nicht um eine Eintagsfliege gehandelte, dass alles zusammen passte in der Mannschaft. Ein Sieg wäre für die Hamburger ein weiterer wichtiger Schritt zur Meisterschaft, zu der noch ganze sechs Punkte fehlen.