Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Für Freitag ist der Tiger-Ausflug geritzt. Der VfL Lübeck-Schwartau reist zu den Rhein Vikings nach Düsseldorf. Der Tabellenletzte der 2. Bundesliga steckt in der Insolvenz. Ausbleibende Zahlungen von Sponsoren brachten das Schiff ins Wanken. Mit fünf Punkten aus 23 Saisonspielen ist der Club wohl nicht mehr zu retten. Für den VfL also leichte Beute? Trainer Torge Greve sagt bei HL-SPORTS dazu: „Ganz so einfach wird da nicht. Da muss ich mit dem erhobenen Zeigefinger warnen. Die ersten Sieben bei unserem Gegner sind gut und sie haben in den vergangenen Spielen bewiesen, dass sie bis zur 40. Minute auf Augenhöhe agieren. Ich habe mir diese Partien angeschaut. Die, die jetzt noch da sind, ziehen das durch. Wir müssen auf uns gucken und versuchen unser Spiel zu machen. Nehmen wir das auf die leichte Schulter, wird es schwer für uns.“

Schwer wird auch der Verlust von Dadi Runarsson. Der 22-Jährige fehlte schon gegen Rimpar, verletzte sich im Training davor. Ohne Fremdeinwirkung löste sich ein Knorpelteilchen im Knie. Das wurde von Dr. Haupt am Mittwoch operiert. Der Rückraumspieler soll aber in vier Wochen wieder dabei sein. Greve: „Für den Jungen tut es mir sehr leid. Er hat sich gerade mit seinem Potenzial empfohlen. Wir werden aber auch diesen Ausfall kompensieren.“ Ebenfalls nicht dabei ist Sebastian Damm, der eine Grippe auskuriert. Zudem sind die Langzeitverletzten Pawel Genda und Tim Claasen nicht an Bord. Anwurf im Castello ist um 20 Uhr.

24. Spieltag:
Aue – Essen (Fr.)
Dormagen – Coburg
Elbflorenz – Hamm
Rhein Vikings – Lübeck
Lübbecke – Emsdetten (Sa.)
Rimpar – Hagen
Hüttenberg – Wilhelmshaven
Ferndorf – Balingen
Nordhorn – Großwallstadt (So.)
Dessau – Hamburg