Anzeige

Lübeck – Zum Einstand des neuen Trainer Duos – Gerrit Claasen und Jörg Engelhardt – holte der VfL Lübeck-Schwartau einen umkämpften 27:26 (13:14) – Erfolg beim EHV Aue.
Zunächst entwickelte sich ein zähes Spiel mit wenigen Toren, da sich sowohl Dennis Klockmann als auch Aues Radek Musil mehrfach auszeichneten. Keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Der VfL lag bis zur 14. Minute immer mit einem Tor vorne, danach kurzzeitig die Hausherren, denn der VfL eroberte sich die Führung zurück. Erst kurz vor der Halbzeit ging Aue erneut in Führung und mit 14:13 in die Pause.

Dieses Wechselspiel der Führungen ging auch in der zweiten Halbzeit weiter, da beide Torhüter weiter in toller Form auftraten und den Stürmern das Leben schwer machten. Erst in den Schlussminuten gelang den Gästen das erste Mal eine Drei-Tore-Führung (54.) durch Toni Podpolinski. Diese geriet aber noch einmal in Gefahr denn in der 57. Minute mussten erst Fynn Ranke und kurz danach Jonas Ottsen jeweils für zwei Minuten auf die Bank. In der 59. Minute fiel dann die Entscheidung als Markus Hansen zum 27:24 traf. Aue gelang nur noch die Ergebniskorrektur zum Endstand von 26:27.

So spielte der VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann, Mallwitz – Cordes (2), Hansen (2), Köhler (5), Kretschmer (2), Metzner (2), Möller (1), Ottsen (2), Podpolinski (4), Ranke (2), Schult (5), Waschul

Zuschauer: 1.500