Anzeige

Lübeck – In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein hat der ATSV Stockelsdorf bei den Frauen die Außenseiterolle beim Tabellenzweiten AMTV Hamburg inne und kann am Sonntag (24.3.) um 17 Uhr – mit sicherem Abstand zur Abstiegszone – befreit aufspielen. Anders der VfL Bad Schwartau U23, der als Tabellenvorletzter fest mit dem Rücken an der Wand steht, wenn es ebenfalls Sonntag um 17 Uhr gegen den Fünften HSG Eider Harde geht.

Frauen
AMTV Hamburg – ATSV Stockelsdorf (Sonntag, 17 Uhr, Hamburg, SH Schierenberg)
Für den ATSV Stockelsdorf heißt es relativ relaxed zum Tabellenzweiten AMTV Hamburg zu reisen, hat er doch inzwischen ein gutes Polster nach unten angelegt, um den großen Favoriten zu ärgern. Dieses gelang bereits im Hinspiel mit einem überraschenden 21:20-Erfolg, doch der Gastgeber wird dementsprechend mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in die Partie gehen, damit sich dieses nicht wiederholt. Diesen Vorteil kann die Mannschaft von Trainer Nicolai Schmidt ja vielleicht zu ihren Gunsten nutzen und erneut für eine dicke Überraschung sorgen.

Die Gäste erzielten in diesem Jahr mit 11:3 Punkten ein sehr gutes Ergebnis, haben sich inzwischen im oberen Mittelfeld angesiedelt und ein Polster von sechs Punkten auf den ersten Abstiegsplatz erarbeitet. Nico Schmidt reist allerdings erneut mit einem Mini-Kader von zehn Spielerinnen nach Hamburg, da eine Unterstützung aus der Zweiten nicht möglich ist. Trotzdem oder gerade deswegen können sie Selbstbewusst auftreten, liegt doch der Erfolgsdruck beim Gastgeber, soll der Kontakt zum Tabellenführer nicht ganz abreißen.

Männer
VfL Bad Schwartau U23 – HSG Eider Harde (Sonntag, 17 Uhr, Bad Schwartau, SZ Jahnstraße)
Nach drei Niederlagen in Folge steht die Mannschaft von Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel mit dem Rücken ganz dicht an der Wand, was aber auch einen Gegendruck erzeugen kann, der für eine Beschleunigung notwendig ist. Viel Beschleunigung wird am Sonntag beim VfL Bad Schwartau U23 notwendig sein, sowohl in der eigenen Vorwärtsbewegung wie auch im Rückzugsverhalten, gegen die pfeilschnellen Außen der HSG.

„Tiffy“ Schlegel muss weiterhin auf Felix Hirth und Timo Steinfurth verzichten, kann aber auf die Unterstützung aus der Ersten  durch Janik Schrader und Jasper Bruhn hoffen, da die Bundesliga-Mannschaft bereits heute (22.3.) antritt. „Wenn wir unsere Leistung über 60 Minuten aufs Spielfeld bringen können, sehe ich Möglichkeiten die wichtigen Punkte in Schwartau zu halten“, sieht „Tiffy“ positiv nach vorne.

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Männer
TSV Hürup – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (Sa., 23.3., 17 Uhr)
SG WIFT Neumünster – AMTV Hamburg (Sa., 23.3., 17 Uhr)
THW Kiel II – HG Hamburg-Barmbek (Sa., 23.3., 18 Uhr)
FC St. Pauli – TuS Esingen (Sa., 23.3., 18 Uhr)
TSV Ellerbek – MTV Herzhorn (Sa., 23.3., 18.30 Uhr)
HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve – SG Hamburg-Nord (Sa., 23.3., 20 Uhr)
VfL Bad Schwartau U23 – HSG Eider Harde (So., 24.3., 17 Uhr)

Frauen
MTV Heide – SV Preußen Reinfeld (Sa., 23.3., 17 Uhr)
TSV Altenholz – SG Wilhelmsburg (Sa., 23.3., 19 Uhr)
FC St. Pauli – TuS Esingen (Sa., 23.3., 20 Uhr)
TSV Ellerbek – Bredstedter TSV (So., 24.3., 16 Uhr)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – SG Bergedorf VM (So., 24.3., 17 Uhr)
AMTV Hamburg – ATSV Stockelsdorf (So., 24.3., 17 Uhr)