Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am vorletzten Spieltag der Saison gab es für den VfL Bad Schwartau U23 und den ATSV Stockelsdorf keine Punkte zu ernten. Die Frauen des ATSV Stockelsdorf lieferten sich mit dem Drittliga-Aufsteiger MTV Heide eine Schlacht mit offenem Visier und unterlagen nach einem kurzweiligen Spiel mit 31:42 (18:25). Für den VfL Bad Schwartau U23 gab es trotz aufopferungsvollem Kampf beim FC St. Pauli eine 16:25 (8:11)-Niederlage, was den Abstieg besiegelte.

Frauen
ATSV Stockelsdorf – MTV Heide 31:42 (18:25)
Mit einer Gala-Show, was die 73 Tore und den Einsatz anbelangt, hat sich der ATSV Stockelsdorf von seinen treuen Fans aus der Saison verabschiedet. Auch wenn die Mannschaft von Trainer Nicolai Schmidt am Ende mit 31:42 unterlegen war, boten sie dem Überflieger der Liga MTV Heide Paroli und versteckten sich nicht. Die Haupttorschützin des Tages Justin John (10 Treffer) eröffnete und beendete die Gala für Stockelsdorf.

Die erste Viertel Stunde war nicht zu erkennen, wer der Spitzenreiter war, auch wenn dieser meistens die Nase vorne hatte, so hieß es nach 20 Minuten 14:14. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause zog Heide auf 25:18 davon.

Die „jungen Wilden“ hielten auch in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte ordentlich dagegen und ließen den Top-Favoriten nicht weiter davon ziehen. Nach dem 24:30 ließen die Kräfte langsam nach und der MTV Heide spielte seine ganze Routine aus und brachte den 42:31-Sieg auf die Habenseite. Es war ein Handballfest mit vielen sehenswerten Toren hüben wie drüben, was ein schöner Abschluss der Heimspiele für den ATSV Stockelsdorf bedeutete. Nun geht es noch zum letzten Saisonspiel zum Tabellenneunten HSG Holstein Kiel/Kronshagen.

„Wir haben den Gegner durch unsere Taktik vor Aufgaben gestellt, sind leider durch Undiszipliniertheiten und technische Fehler immer wieder in Rückstand geraten“, so das Resümee von Trainer Schmidt nach dem Spiel. „Dafür ist die Mannschaft aus Heide einfach zu stark. Wir haben es aber trotzdem sehr gut gemacht und mit ganz, ganz viel Glück hätten wir vielleicht ja auch für eine Überraschung sorgen können.“

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Justine John (10/3), Denise John, Angelina Gravile und Lisa Füllgraf (je 4), Simone Reese, Julia Bombosch und Alicia Kahns (je 2), Amelie Carstensen (1/1), Katharina Pünner und Jule Nieuwstraten (je 1)

Männer
FC St. Pauli – VfL Bad Schwartau U23 25:16 (11:8)
Nach dem doppelten Punktabzug und dem Abrutschen auf den vorletzten Tabellenplatz trat der VfL Bad Schwartau U23 sein letztes Auswärtsspiel mit elf Spielern an und unterlag beim FC St. Pauli mit 16:25 (8:11). Bei noch einem ausstehenden Spiel mit 14:36 Punkten und zwei Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz – es wird voraussichtlich weitere Absteiger geben- steht der Gang in die SH-Liga wohl endgültig fest.

In der Anfangsphase hatte die Mannschaft von Trainer Stephan „Tiffy“ Schlegel die Nase noch vorn, doch nach zehn Minuten übernahm der Gastgeber – nach dem 3:5 – mit einem 6:0-Lauf die Führung mit 9:5 (18.). Der VfL U23 steckte nicht auf, gestaltete die restliche Zeit bis zu Halbzeit ausgeglichen und ging mit einem 8:11-Rückstand in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte kämpften die Schwartauer unermüdlich weiter, blieben bis zur 52. Minute beim 15:20 gleichwertig. In der Schlussphase machten sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und die Hamburger brachte den 25:16-Erfolg auf die Habenseite. Der VfL Bad Schwartau U23 hat bis zum Umfallen gekämpft, die Abwehr – mit den beiden Torhütern Tim Escher Alexander Hass – leistete gute Arbeit, doch in der Offensive schoss der VfL U23 zu viele Fahrkarten und zusätzlich drei vergebene Siebenmeter. Dieses war bei nur acht Feldspielern am Ende nicht zu kompensieren.

„Die Messe ist gelesen“, so das nüchterne Fazit vom leicht enttäuschten „Tiffy“ Schlegel nach der Niederlage bei der Kiez-Truppe. „Die Mannschaft hat gekämpft und am Ende fiel das Ergebnis zu hoch aus.“

Torschützen für den VfL Bad Schwartau U23:
Danial Amoey (4/1), Jannes Farschchi (4), Till Meisner (3), Niklas Jung und Thimo Steinfurth (je 2), Tom Patalas (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Männer
SG WIFT Neumünster – HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 25:29 (12:19)
HSG Eider Harde – TSV Ellerbek 24:20 (12:8)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – MTV Herzhorn 31:26 (15:12)
SG Hamburg-Nord – THW Kiel II 26:35 (12:20)
AMTV Hamburg – TSV Hürup 31:37 (18:17)
FC St. Pauli – VfL Bad Schwartau U23 25:16 (11:8)
TuS Esingen – HG Hamburg-Barmbek 28:35 (13:17)

Frauen
FC St. Pauli – SV Preußen Reinfeld 31:22 (13:12)
ATSV Stockelsdorf – MTV Heide 31:42 (18:25)
SV Preußen Reinfeld – Bredstedter TSV 36:42 (20:24)
AMTV Hamburg – TSV Altenholz 30:25 (12:13)
SG Wilhelmsburg – HSG Holstein Kiel/Kronshagen 26:22 (11:15)
FC St. Pauli – SG Todesfelde/Leezen 30:20 (9:11)
TuS Esingen – SG Bergedorf VM 26:19 (10:7)

Anzeige
FB Datentechnik