Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die Lübecker Turnerschaft hat in der Landesliga-Süd der Männern das sich gesteckte Ziel – zu den „Top-Five“ zu gehören – um einen Platz und einen Punkt verpasst, lief mit 29:23 Punkten und 659:647 Toren als Tabellensechster ein. Das Trainerteam Heiko Hemmerich und Jan-Ole Horn war trotzdem mit dem Saisonabschneiden zufrieden, gab es doch reichlich Unwegsamkeiten zu überwinden.

Nachdem die Integration der Neuzugänge Jesse Matti Hanisch, Sebastian Sielmann und Benjamin Reppin sehr positiv verlief und in der Vorbereitung besonders auf das kollegiale Zusammenwachsen des Teams geachtet wurde, war der Start in die Saison anfangs holprig. Im HVSH-Pokal unterlag die Lübecker TS dem Meister und Aufsteiger HSG Horst/Kiebitzreihe in der ersten Runde knapp. „Es war ein echter Prüfstein für die Mannschaft, die das sehr gut löste und knapp an der Überraschung scheiterte“, zog Trainer Hemmerich viel Positives aus dem Spiel.

- Anzeige -

Der Start in die Punktspiele war hingegen sehr verheißungsvoll mit fünf Siegen am Stück, womit sie gleich ein Signal setzte, nichts mit dem Abstieg zu tun haben zu wollen. Es schlichen sich die ersten Ausfälle mit Sebastian Sielmann – fiel bis Ende März aus – ein. Zusätzlich erwischte es mit Kai Ole Litzenroth, Jesper Dannhauer die nächsten Rückraumspieler, so dass bis zur Weihnachtspause nur noch 5:11 Punkte zu Buche schlugen.

In dieser Phase zeigte die ganze Mannschaft Moral und schweißte sich als Team zusammen. Selbst Co-Trainer Jan-Ole Horn zögerte keine Sekunde und unterstütze die Mannschaft als Spieler auf dem Feld.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Nach und nach kamen die verletzten Spieler zurück und die Mannschaft stabilisierte sich wieder deutlich. Der große Pechvogel war Litzenroth, der nach seiner Genesung wieder gut ins Spiel fand, sich aber im Derby beim TuS Lübeck einen Trümmerbruch in der Hand zuzog. Sein weiterer Einsatz bleibt abzuwarten und das Trainerteam hofft, dass er zum Saisonbeginn wieder dabei ist. Am Ende stand Platz 6 zu Buche, nicht das erhoffte Saisonziel, aber angesichts der ganzen Ausfälle durchaus ein Erfolg für die Lübecker Turnerschaft.

Zwei Abgänge hat die LT zu verzeichnen, mit Jesse Hanisch nimmt sich ein gerader erst zugestoßener Spieler eine Auszeit, wechselt aber zu keinem anderen Verein. Mit Oliver Käthner verliert LT-Trainer Hemmerich seinen Torwarttrainer und wichtigen Weggefährten. „Olli stand seit meiner Übernahme als Trainer an meiner Seite und trug maßgeblich zu den Erfolgen der Lübecker Turnerschaft bei. Sein Rücktritt trifft mich persönlich natürlich hart, aber ich kann durchaus verstehen, dass Olli sich nach über 40 Jahren auf sein Privatleben konzentrieren möchte. Ich bin einfach nur froh und dankbar, dass er mich und die Mannschaft die ganze Zeit unterstützt hat“, erklärte Hemmerich zum Abgang von Oliver Käthner.

Den ersten Spielerzugang vermeldet die Lübecker TS mit Melvin Bögholz von der HSG Ostsee N/G II und das Trainergespann Hemmerich/Horn ergänzt in der kommenden Saison mit Henning Rücker ein ehemaliger Aktiver der LT. „Weitere Verhandlungen werden aktuell geführt, sodass wir sehr zuversichtlich sind, dass noch zwei oder drei Spieler das Team ergänzen werden“, blickt Trainer Heiko Hemmerich sehr motiviert nach vorne.