Anzeige

Hamburg – Trotz Sommerpause hat der Handball Sport Verein Hamburg eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Finn Wullenweber (Foto #25) für zusätzliche drei Jahre – bis zum Jahr 2023 – verkündet. Der 21-jährige Rechtshänder wird mit seiner Freundin Sidney somit den Lebensmittelpunkt weiterhin in Hamburg haben. Beide studieren in der Hansestadt, Wullenweber wird neben dem Handball sein Studium fortsetzen und in wenigen Wochen das vierte Semester seines Sportwissenschafts-Studiums abschließen.

Als Rückraum-Shooter steuerte Wullenweber während der abgelaufenen Saison in 32 Spielen 116 Tore zu Klassenerhalt bei und war damit nach Lukas Ossenkopp (164) und Philipp Bauer (128) der drittbeste Schütze des HSV Hamburg. Wullenweber wird somit in den kommenden vier Jahren eines der Gesichter des Handball Sport Verein Hamburg bleiben.

Das Vertrauen will er mit weiteren Entwicklungsschritten zurückzahlen: „Ich will mich als Spieler im nächsten Schritt mit dieser Mannschaft in der 2. Handball-Bundesliga etablieren und dann über die nächsten Jahre höhere Ziele angehen“, sagt Wullenweber. Die Entscheidung zur vorzeitigen Verlängerung fiel nach den ersten Gesprächen schnell: „Es war relativ schnell klar, dass ich in Hamburg spielen und leben will. Deswegen war es eine zügige Entscheidung, die ich aber trotzdem einmal mit meiner Familie und meiner Freundin besprochen habe, da vier Jahre doch eine lange Zeit sind.“

Die Verantwortlichen des HSVH freut die Verlängerung Wullenwebers ebenfalls, da „Stulle“, wie er von Freunden, Fans und Mitspielern gerufen wird, sich bereits in dieser Saison zum Leistungsträger im Angriff entwickelt hat und sein Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft hat. „Finn ist mit seiner Dynamik und mit seiner Wurf-Qualität ein wichtiger Spieler für unsere Zukunft, der in den kommenden Jahren das Gesicht unserer Mannschaft prägen wird“, sagt HSVH-Präsident Marc Evermann.