Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Vor einer vollen Hansehalle hat der VfL Lübeck-Schwartau am Mittwochabend gegen den Rekordmeister zwar mit 17:30 verloren, hielt aber ein Drittel der Partie gut mit und machte das ganz ordentlich. Erst beim Stand von 7:7 nach 22 Minuten zeigte sich der Klassenunterschied etwas. Zur Pause führten die Kieler mit 12:10 und gewannen am Ende dann doch deutlich 30:17. Für VfL-Coach Piotr Przybecki war es der erste Auftritt vor den eigenen Fans.