Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga hat bei den Männern der ATSV Stockelsdorf mit dem 28:21 (10:12)-Auswärtssieg beim TSV Sieverstedt beide Punkte im ersten Punktspiel eingesackt und somit einen guten Saisonstart hingelegt. Bei den Frauen sah der Aufsteiger ATSV Stockelsdorf II noch zu und greift erst in der kommenden Woche in das Geschehen ein.

Männer
TSV Sieverstedt – ATSV Stockelsdorf 21:28 (12:10)
Nach einem guten Start mit dem 4:1 in der 9. Minute gab es einen Bruch im Angriffsfluss des ATSV Stockelsdorf. Der TSV Sieverstedt bekam Oberwasser und drehte das Ergebnis mit 9:5 (22.) zu seinen Gunsten. Mit einem 10:12-Rückstand ging der ATSV ist die Pause.

In den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn brannte die Mannschaft von Trainer Fabian Jäger ein reines Feuerwerk ab und kippte das Spiel mit einem 8:1-Lauf. Beim 18:13 (42.) war der Drops allerdings noch nicht gelutscht, der Gastgeber bäumte sich auf und erzielte den Anschlusstreffer zum 20:21 (52.). Jäger griff zur grünen Karte und nordete sein Team wieder ein, was sofort Früchte trug. So fiel der 28:21-Sieg am Ende deutlich aus.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Till Meisner (9), Finn Wiethölter, Finn Manthe und Yannick Lund (je 4), Markus Warschun (3/3), Sebastian Frädrich (3), Nils Lühr (1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Männer
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – HSG Tarp/Wanderup 27:27 (12:12)
HSG Marne/Brunsbüttel – HSG Holsteinische Schweiz 27:20 (12:11)
TSV Hürup II – TuS Aumühle-Wohltorf 21:21 (8:11)
TSV Sieverstedt – ATSV Stockelsdorf 21:28 (12:10)
Bredstedter TSV – MTV Herzhorn 24:25 (13:10)
HC Treia/Jübek – HSG Tills Löwen 24:25 (13:12)

Frauen
HC Treia/Jübek – HSG Tills Löwen 32:27 (15:15)
Suchsdorfer SV – Lauenburger SV 13:25 (7:12)
Preetzer TSV – SG Oeversee/Jarplund-Weding 27:22 (13:11)
TSV Lindewitt – SG Dithmarschen Süd 29:18 (13:8)
SV Sülfeld – Slesvig IF 21:23 (11:11)