Anzeige
Kanzlei Proff

Hüttenberg – Am Ende fehlten dem VfL Lübeck-Schwartau zwei Sekunden zum Sieg beim TV Hüttenberg in der 2. Bundesliga. Das Spiel endete 22:22 (9:12).

Nach zwei siegreichen Auftritten war es der erste Punktverlust für die Norddeutschen, die zu Beginn alles im Griff hatten und 8:3 nach 18 Minuten vorne lagen. Die Gastgeber kämpften sich langsam heran und holten zur Pause bis auf drei Tore auf (9:12). Nach dem Seitenwechsel dauerte es eine Viertelstunde, bis der TVH aufschloss (15:15). Da wachte Lübeck auf, zog erneut davon (18:15/50.). Am Ende reichte es allerdings doch nicht und als Glabisch den VfL 40 Sekunden vor dem Ende mit 22:21 in Führung brachte, machte Hüttenbergs Hahn zwei Sekunden vor Schluss die Hoffnung auf den dritten Saisonsieg der Lübecker mit seinem Ausgleich zunichte.

Der VfL rutschte auf Rang vier ab, ist aber punktgleich mit Platz zwei und drei – Essen und Hamm. Von der Tabellenspitze grüßt mit drei Siegen der HSV Hamburg (6:0 Punkte).