Anzeige
Kanzlei Proff

Travemünde – In der Regionsliga Süd/Ostsee hat der TSV Travemünde bei den Männern gegen den Landesliga-Absteiger TSV Ellerau in der Steenkamp Halle ein achtbares 32:32 (12:13) erzielt.

Trainer Andy Klinkmüller konnte mit vielen Absagen unter der Woche kein geordnetes Training absolvieren, dieses setzte sich auch für das Punktspiel fort, was durch Urlaub und Arbeit verursacht wurde. Klinkmüller nominierte Till Schärfe aus der Zweiten nach und auch Mike Spiess war wieder dabei, aber es zeigte sich, dass er noch Trainingsrückstand aufweist. Es sollte die 20:28-Niederlage beim TuS Aumühle-Wohltorf ausgebügelt werden.

Beide Abwehrreihen packten zu und agierten sehr körperbetont, was dazu führte, dass sich keine Mannschaft absetzte und die Führung ständig wechselte. Hier zeichnete sich die Abwehr mit einem gut aufgelegten Eric Schwöbken im Tor aus, der nach einem Kopftreffer in der 29. Minute noch gegen Jan Melz gewechselt wurde. Die Travemünder gingen mit einem 12:13-Rückstand in die Kabine.

Auch in der zweiten Hälfte blieb es ein Spiel auf Augenhöhe und beim 19:18 gab es in der 39. Minute gleich drei Zeitstrafen – einer für Travemünde und zwei für Ellerau. Es blieb ein hin und her, keine Mannschaft ging mit mehr als einem Tor in Führung – der TSV Travemünde ließ zu viele klare Chancen liegen. Erst in der 46. Minute gelang den Gastgebern der erste Zwei-Tore-Vorsprung beim 25:23, was den TSV Ellerau zur Auszeit veranlasste.

Nach dem Anschlusstreffer durch die Gäste erhielt Patrick Raube die rote Karte und Ellerau erzielte den Ausgleich zum 25:25 (48.). Trotz Unterzahl legten die Travemünde erneut durch zwei schnelle Treffer ein 27:25 nach 48 Minuten vor, doch die Gäste glichen schnell wieder aus. So blieb es bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Mannschaften. Der Endstand von 32:32 war letztendlich eine gerechte Punkteteilung, da beide Teams eine starke Leistung auf die Platte brachten.

„Wir hatten oft die Chance richtig davon zu ziehen, sie aber leider nicht richtig genutzt. Deswegen können wir mit dem Punkt völlig zufrieden sein. Heute habe ich zwei starke Torhüterleistungen gesehen, sowie eine über weite Strecken funktionierende Abwehr. Im Angriff fehlte noch ein bisschen die Ruhe und Übersicht, dann geht man hier mit einem anderen Ergebnis vom Platz. Nach der doch sehr deutlichen Niederlage letzte Woche, ist dieser Punkt doch sehr wichtig für die Moral und das Selbstvertrauen. Das fehlte uns letzte Woche noch, sowie der richtige Biss. Am Ende gehe ich hier mit einem lachenden und einem weinendem Auge heraus. Schön wäre es, wenn solche Spiele im Gespann gepfiffen würden, denn einer alleine kann nicht alles sehen“, so Trainer Andy Klinkmüller nach dem Spiel.

Das nächste Spiel folgt am 21. September um 19 Uhr, da empfängt der TSV Travemünde zu Hause den SC Nahe 08. Hoffentlich wieder mit einer gefüllten Halle, die die Mannschaft unterstützt.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Im Tor: Jan Melz, Eric Schwöbken
Im Feld: Patrick Raube (1), Simon Schwarz (2), Cenk Beuck, Niklas Konau (5), Mathias Malisius (3/2), Finn Klatt (7), Luis Schönhoff (5), Mike Spiess, Michel Ahrens (5), Till Schärfe und Lennard Stein (4)