Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Nach dem sensationellen 31:26-Sieg am vergangenen Wochenende über den 1. VfL Potsdam will die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz den Schwung mitnehmen und sich morgen (21.9.) um 18.30 Uhr in der Neustädter Gogenkrog-Halle gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin einen weiteren Sieg gönnen. Mit einem Sieg würden die Neustädter nicht nur an den Gästen vorbei ziehen, sondern auch die Abstiegsplätze verlassen.

Der letztjährige Tabellenvierte startete ebenfalls nicht optimal in die neue Saison und weist bei 2:4 Punkten auch erst einen Sieg auf – zuhause mit 37:30 gegen SV Anhalt Bernburg – genau wie der Gastgeber erst einmal doppelte Punkte verbuchte. Auswärts sind die Stiere bisher noch ohne jeden Punkt und das soll nach dem Willen der Mannschaft von Interimstrainer Adam Swoboda auch nach dem Spiel so sein. Aus der Vorbereitung haben die Neustädter den Gast noch gut in Erinnerung, da gab es einen deutlichen Sieg, in der vergangenen Saison sah es im Heimspiel allerdings anders aus, da entführten die Stiere beim 35:27-Erfolg beide Punkte aus Neustadt. Somit hat die HSG Ostsee noch eine alte Rechnung offen, ist aber auch gleichzeitig gewarnt.