Anzeige
Kanzlei Proff

Travemünde – In der Regionsliga Süd/Ostsee hat der TSV Travemünde mit der männlichen Jugend B sein Heimspiel gegen den SV Fehmarn mit 25:28 (10:12) verloren und rutschte auf Platz 5 ab. Die „Beach Boys“ standen am Ende – nach starkem Kampf – wieder mit leeren Händen da, obwohl die Mannschaft einen Rückstand mehrfach wettmachte.

Der Gastgeber erwischte einen guten Start, doch Fehmarn ließen sich nicht beunruhigen. Nach acht Minuten der Ausgleich und Führungswechsel. Weitere acht Minuten später der Ausgleich durch Lennart Boye zum 7:7. Beide Mannschaften zeigten ein gutes und abwechslungsreiches Spiel. Die Abwehr arbeitete gut und es war ein Spiel auf Augenhöhe. Keine Mannschaft setzte sich entscheidend ab und die Gäste gingen mit 12:10 in die Pause.

Travemünde war dran, müsste nur die sich bietenden Chancen besser nutzen und konzentrierter bleiben. Doch einfache Ballverluste sorgten immer wieder dafür, dass Travemünde erst in der 34. Minute den Ausgleich schaffte, aber sich anschließend auf 19:17 absetzte. Die Gäste wirkten abgeklärter, strahlten durchgehend eine selbstbewusste Ruhe aus, dieses Spiel noch zu drehen und nicht aus der Hand zu geben. Ausgleich zum 22:22 (42.) und eine dumme Zwei-Minuten-Strafe gegen Julian Brandt. Fehmarn nutze die Überzahl zur 24:22-Führung. Anschlusstreffer durch Julian Betz und der Ausgleich durch Tobias Lesch in der 48. Minute – alles wieder offen und wieder drin. Doch es folgten viele technische Fehler, die zu einfachen Ballgewinnen für Fehmarn führten. Diese nutzten die Fehler des TSV in den letzten zwei Minuten gnadenlos aus und bestraften diese in Form von Toren. Somit verloren die „Beachboys“ ein sehr spannendes und packendes Spiel 25:28.

„Eine sehr bittere Niederlage, weil wir immer wieder zurück gekommen sind, leider die Führung nicht weiter ausgebaut haben kurz vor Schluss und uns im Angriff sowie in der Abwehr am Ende zu viele Fehler passiert sind. Die Häufung der Fehler bricht uns am Ende zurzeit immer das Genick. Die Jungs spielen lange gut mit und können sogar die Führung ausbauen, doch dann lässt die Konzentration nach und es häufen sich auf allen Positionen die technischen Fehler. Einer fängt an und die anderen lassen sich davon anstecken. Leider kann ich bei sowas nur schwer ruhig bleiben und bringe dadurch vielleicht zusätzlich Unruhe rein. Da muss ich mich mal selber zügeln. Vielleicht hilft den Jungs das mehr, wenn ich an der Seite ruhiger bleibe. Mein Perfektionismus ist nicht immer zielführend und dann die Emotion die ich nur schwer zurückhalten kann. In der Nachbetrachtung des Spiels, waren wir lange dran und haben leider in den letzten Minuten erst das Spiel verloren. Hm….“, so das Statement von Trainer Andy Klinkmüller.

Am Sonntag (29.9.) um 16 Uhr müssen die Beach Boys nach Bargteheide, bevor es anschließend  in eine sechswöchige Pause geht.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Im Tor: Lasse Boye, Max Fabian Gündling
Im Feld: Luka Klähn (3), Julian Brandt (3), Julian Betz (6), Tobias Lesch (4), Alexander Massa (1), Lennart Boye (4), Jannis Rock (4) Len Trambacz, Luca Capar und Raik Werner.