Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – In der 3. Liga hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz nach der deftigen 23:41 (10:18)-Niederlage in der Anhalt-Arena vor 1.171 Zuschauern beim Zweitliga-Absteiger Dessau-Rosslauer HV 06 weiterhin mit 2:10 Punkten die rote Laterne inne und steht langsam mit dem Rü-cken an der Wand.

Nur die Anfangsphase gehörte der HSG Ostsee, sie ging mit 1:0 nach 37 Sekunden durch Piet Möl-ler in Führung und hatte beim 2:1 (2.) durch Ben Jarik das letzte Mal die Nase vorn. Jarik erzielte den 3:4-Anschlusstreffer, danach lief nicht mehr zusammen. Mit einem 6:0-Lauf zum 10:3 (16.) war praktisch schon so etwas wie eine kleine Vorentscheidung gefallen, auch wenn die HSG sich noch einmal auf 7:11 nach 19 Minuten heran kämpfte. Anschließend zog der Dessau-Rosslauer HV 06 seine Kreise und ließ sich auch durch die zweite Auszeit von Interimstrainer Adam Swoboda nicht aus der Spur bringen. Die Seiten wechselten die Mannschaften bei einer 18:10-Führung der Gastgeber.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte schenkten sich beide Teams nichts, die Hausherren lagen mit 28:21 (46.) vorn und Dessau nahm seine Auszeit. In der verbleibenden Spielzeit schalteten die Gastgeber den Turbo ein, dem die HSG Ostsee nichts entgegenzusetzen hatte. Mit dem 13:2-Lauf zeigte der Zweitliga-Absteiger den Neustädtern deutlich, dass sie nicht umsonst an der Tabellenspitze stehen.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Ben Jarik (8/1), Jan-Ove Litzenroth (6), Piet Möller (3/1), Alexander Mendle (3), Marius Nagorsen, Yannik Barthel und Niklas Jung (je 1)