FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – In der 3. Liga hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz mit 2:10 Punkten und der der-ben Niederlage in Dessau weiterhin die rote Laterne. Für die Mannschaft von Interimstrainer Adam Swoboda heißt es morgen um 18.30 Uhr in der Neustädter Gogenkrog-Halle sich gegen Handball Hannover-Burgwedel – einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt – durchzusetzen. In den folgenden Wochen stehen richtungsweisende Spiele auf dem Programm der Ostholsteiner.

Die HSG holte seine beiden einzigen Punkte der laufenden Saison am 14. September an gleicher Stelle – erstmals unter der Leitung von Swoboda – gegen den 1. VfL Potsdam. An die guten Leis-tungen der zweiten Halbzeit gegen Potsdam muss die Mannschaft anknüpfen und über die gesamte Spielzeit kompensieren, sollen die beiden wichtigen Punkte in Neustadt bleiben. Bisher holte der Gast in dieser Serie noch keinen Punkt in fremder Halle, was auch nach Ablauf der 60 Minuten weiter Bestand haben soll.

Für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel, daher können die Fans mit einer Partie auf Au-genhöhe, viel Leidenschaft und Kampf rechnen. Mit einem doppelten Punktgewinn würde die HSG Ostsee N/G mit dem Gast nach Punkten gleichziehen und diesen hinter sich lassen, da bei Punkt-gleichheit der direkte Vergleich zählt und nicht die Tordifferenz. Somit wird die Partie zu einem Vier-Punkte-Spiel, wobei ein Erfolg dem Gastgeber ein wenig Luft verschaffen würde.

Unter der Woche hat die Mannschaft gut trainiert, ein besonderes Augenmerk auf neue Impulse und Abläufe im Angriff gelegt. Das Team geht mit einem intakten Kampfeswillen und großer Motivation in dieses wichtige Vier-Punkte-Spiel.