kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nach dem souveränen 28:24-Erfolg in der 2. Handball-Bundesliga über den TV 05/07 Hüttenberg am 6. Spieltag fährt der Handball Sport Verein Hamburg heute um 17 Uhr hoch motiviert zum Erstliga-Absteiger SG BBM Bietigheim – mit dem selbsterklärten Ziel des Wiederaufstiegs – in die EgeTrans-Arena.

Die SG BBM Bietigheim ist nicht gut in die Saison gestartet, steht sie doch mit 5:7 Punkten auf Platz 13 hinter ihren Erwartungen zurück. Da sie zuhause erst einen Punkt aus drei Spielen eingefahren haben, werden sie doppelt konzentriert in die Partie gegen den HSV Hamburg gehen, um die ersten doppelten Punkte zu erreichen. Die Hamburger sind aber gewarnt, denn die beiden Niederlagen vor heimischer Kulisse gab es gegen TuSEM Essen und ASV Hamm-Westfalen, die beiden Spitzenreiter der Liga.

Weiterhin ist Michael „Mimi“ Kraus – von 2010 bis 2013 bei den Hamburgern unter Vertrag – wieder mit von der Partie und will die ersten doppelten Punkte für seine Mannschaft helfen zu holen. „Mit Tobias Schimmelbauer und Jens Schöngarth habe ich immer noch viel Kontakt“, sagt Kraus in einem vereinseigenen Interview, „zudem kommen mit den Hamburgern natürlich Toto Jansen und Blazenko Lackovic – da freue ich mich ganz besonders drauf.“ Für den Hamburger Torhüter Aron Edvardsson gibt es auch in Bietigheim ein Wiedersehen mit einigen Ehemaligen, Edvardsson trug von 2016 bis 2017 das Trikot der Baden-Württemberger.

Ohne Sieg in eigener Halle zu sein erhöht allerdings den Druck auf den Gastgeber gewinnen zu müssen, was die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen zu ihrem Vorteil nutzen will. Dazu muss sie die Geduld und Konzentration des Hüttenbergspiels mitbringen und jede sich bietende Chance konsequent nutzen. Ganz wichtig wird sein, wie beweglich die Hintermannschaft agiert und ob wieder gute Torhüterleistungen die nötige Sicherheit bringen, auch für einfache Tore über die erste und zweite Welle zum Erfolg zu kommen. Jansen kann wieder aus dem Vollen schöpfen, allerdings noch ohne Jan Kleineidam, der aber bereits wieder voll ins Mannschaftstraining einstieg.