FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Grömitz – Nach der Schlusssirene waren außer eines Knäuel aus Spielern nichts mehr zu sehen. Am Boden der Menge: Torhüter Max Folchert, der kurz zuvor in letzter Spielsekunde den dritten Saisonsieg der HSG Ostsee gesichert hatte. In einer hitzigen, engen Partie gegen die Füchse Berlin II hat die HSG in der Grömitzer Ostholsteinhalle einen 29:28-Sieg einfahren können. Den 220 Zuschauern bot sich am Sonnabend ein intensiv umkämpftes Spiel mit zwei Mannschaften, die zeigten, dass sie diese zwei Punkte wollten.

Ostsee ging in der zweiten Minute in Führung, geriet jedoch kurz darauf mit 1:2 in Rückstand (4.), war in einer dominanten Phase erneut kurzzeitig mit 7:6 (20.) vorn, doch konnte diesen Vorsprung nicht etablieren. So kam es zum Teil zu kleinen technischen Fehlern, die Berlin nutzen konnte, um die Führung zu halten und zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 11:14 auszubauen.

Aber dank einer guten Mannschaftsleistung kam Ostsee wieder heran, lag nach einer Zeitstrafe auf Seiten der Füchse mit 24:23 (49.) vorn. Als Litzenroth in der 59. Minute auf 29:26 erhöhte, schien der Sieg sicher, doch Berlin konnte einen Siebenmeter verwandeln und nach doppelter Zeitstrafe Ostsees bis auf einen Treffer herankommen, sodass der Ausgang bis zum Ende hin nicht gewiss war. Doch der letzte Angriff der Berliner konnte abgewehrt werden und Ostsee die so notwendigen zwei Punkte verbuchen, nicht zuletzt aufgrund einer starken Leistung in den zweiten dreißig Minuten.

„Aber trotzdem: Wenn wir kurz vor Schluss mit drei Toren führen, dürfen Berliner da nicht noch so zurückkommen“, merkte Spielmacher Alexander Mendle nach Abpfiff an, fügte jedoch hinzu: „In den entscheidenden Situationen waren wir dann abgezockter.“
„Und auch die Stimmung war heute wieder super, das gibt einem viel!“, ergänzte Linksaußen Ben Jarik mit Blick auf die Fans auf der Tribüne.

Mit nun 6:12 Punkten kann die HSG auf den dreizehnten Tabellenplatz klettern und ist nun punktgleich mit den Zwölft- bis Zehntplatzierten.

Bereits am Freitag geht es dann zum Duell beim TSV Altenholz, wo es darum geht, erneut zu punkten und den ersten Auswärtssieg der Saison zu feiern.
 
HSG Ostsee: Folchert, Haß – Litzenroth 8, Jarik 7/3, Nagorsen 5, Mendle 3, Möller 2, Lüdtke 2, Barthel 1, Engelmann 1, Swoboda, Jung, Kaiser, Poley, Degner, Ambrosius
Füchse Berlin II: Eres, Folgmann – Genty 8, Schluroff 6, Skroblien 6, Fritz 4, Coßmann 2, Keskic 1, Heinis 1, Gerntke, Reineck, Sanchez, Roos