FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – In der 3. Liga hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz das Derby vor 350 Zuschauern in der Edgar-Meschkat-Halle beim TSV Altenholz sicher mit 27:24 (13:11) für sich entschieden und den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison auf die Habenseite gebracht. Die Mannschaft von Interimstrainer Adam Swoboda verschaffte sich mit nun 8:12 Punkten ein wenig Luft im Abstiegskampf und bewies beim letztjährigen Tabellendritten, dass sie auch gegen Mannschaften der oberen Tabellenregion mithalten kann.

Erst nach 157 Sekunden erzielte Jonas Engelmann beim 1:0 das erste Tor der Party und Marius Nagorsen legte das 2:0 nach. Diese Führung hatte in der 9. Minute beim 4:2 weiterhin Bestand, bevor der TSV Altenholz mit einem 4:0-Lauf den Spieß umdrehte und mit 6:4 die Führung übernahm. Jetzt hielt Jan-Ove Litzenroth seine Farben im Spiel und Ben Jarik leitete mit dem Siebenmeter zum 7:8 die Wende ein. Mit sechs blitzsauberen Toren – bei nur einem Gegentreffer – hieß es nach 24 Minuten 12:9 für die Neustädter. Mit einer 13:11-Führung ging es in die Kabine.

Bis die Spieler der HSG bemerkten, dass die zweite Hälfte begonnen hatte, erzielte der Gastgeber das 13:13 in der 33. Minute. Diesen Schock verdaute das Swoboda-Team schnell. Nach dem 14:14 brannte die HSG ein wahres Feuerwerk ab. Trotz Auszeit der Altenholzer zog der Gast innerhalb von nur fünf Minuten auf 20:14 spielentscheidend davon.

Auch zwei Zeitstrafen warfen die Ostholsteiner nicht aus der Bahn, sie blieben ruhig und besonnen, auch als der Vorsprung beim 21:17 (51.) auf vier Tore schmolz. Auf alles fand die HSG Ostsee in diesem Derby die passende Antwort und als Robert Lütdke nach 58 Minuten das 27:21 erzielte, gab es kein Halten mehr, der Sieg war endgültig unter Dach und Fach. Diesen Sieg vor Augen ließ die Konzentration ein wenig nach und der TSV Altenholz gestaltete die 24:27-Niederlage am Ende noch etwas erträglich.

„In der Abwehr standen wir sehr gut und im Angriff haben wir geduldig und diszipliniert gespielt, die Räume gesucht. Und die Abschlüsse waren heute natürlich ausschlaggebend“, resümierte Swoboda. „Wir haben dadurch auch verdient gewonnen.“

Im der kommenden Woche heißt es für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – mit dem neuen Trainer Tobias Schröder (HL-SPORTS berichtete) und Co-Trainer Adam Swoboda – sich auf die nächste Spitzenmannschaft – den letztjährigen Vizemeister Eintracht Hildesheim – vorzubereiten, um vor heimischer Kulisse möglichst die kleine Siegesserie auszubauen.

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz:
Alexander Mendle (6), Ben Jarik (4/3), Marius Nagorsen und Jan-Ove Litzenroth (je 4), Piet Möller (3), Robert Lütdke und Niklas Jung (je 2), Max Folchert und Jonas Engelmann (je 1)