Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Was sich nach den ersten Untersuchungen in Argentinien andeutete, ist nun traurige Gewissheit für den VfL Lübeck-Schwartau. Für Rückraum-Shooter Pawel Genda ist die Saison 2020 beendet! Der polnische Nationalspieler riss sich beim Vier-Länder-Turnier erneut das Kreuzband im rechten Knie. Hinzu kommen ein Meniskusschaden und ein Innenbandriss, wie die Untersuchungen bei Mannschaftsarzt Dr. Haupt ergaben. Somit kann Genda neben der Saison auch die Europameisterschaft im Januar sowie (bei erfolgreicher Qualifikation) die Olympischen Spiele zu den Akten legen. 

„Wir stehen alle unter Schock“, sagt VfL-Trainer Piotr Przybecki. „Ich wünsche ihm jetzt viel Kraft für die erneute Reha. Wir werden ihn als Mannschaft dabei so gut wie möglich unterstützen. Den Ausfall müssen wir als Mannschaft kompensieren und noch enger zusammenrücken.“  Auch VfL-Geschäftsführer Michael Friedrichs appelliert an die Mannschaft: „Wir müssen jetzt Geschlossenheit demonstrieren.“

Neben Genda wird der VfL in den kommenden Wochen auf Fynn Ranke verzichten müssen. Der Kreisläufer erlitt einen Muskelfaserriss im Oberschenkel und soll wohl drei Wochen lang ausfallen. Damit wird dem Zweitligisten auch ein wichtiger Faktor im Mittelblock fehlen.