FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – In der 3. Liga hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz nach zwei Siegen in Folge gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II und den TSV Altenholz am vergangenen Wochenende Lust auf mehr bekommen. Nun heißt es morgen (2.11.) um 18.30 Uhr in der Neustädter Gogenkrog-Halle dem Tabellendritten Eintracht Hildesheim das Leben schwer zu machen und den Schwung der Siege mitzunehmen, um gegen einen der Großen der Liga zu punkten.

Mit dem neuen Trainergespann Tobias Schröder und Adam Swoboda hat sich die Mannschaft ausgiebig auf diese Partie vorbereitet und wird befreit aufspielen, da sie der klare Außenseiter ist und der Druck auf der Seite des Gastes liegt. In der abgelaufenen Saison entführte Hildesheim mit einem 24:18-Sieg beide Punkte, das will die HSG Ostsee in dieser Partie verhindern. Mit einer kompakten Abwehr und einem erneut gut aufgelegten Max Folchert im Tor muss die Mannschaft über das Tempo versuchen zu einfachen Toren zu kommen. Auch muss geduldig aus dem gebundenen Spiel heraus auf die sich bietenden Chancen gewartet und diese konsequent genutzt werden. Im Fehlerfall mit einem guten Rückzugsverhalten verhindern, dass die Eintracht Hildesheim ihr Spiel aufziehen kann.

Das Selbstvertrauen aus den letzten Spielen, ein neuer Trainer und vor allem mit der Unterstützung vieler Fans im Rücken soll sich ein spannendes Spiel entwickeln. „Die Mannschaft ist top drauf, unter Woche wurde mit Tobias Schröder richtig gut gearbeitet. Natürlich ist in so kurzer Zeit nicht wirklich etwas umstellbar, aber die Stimmung ist super. Hildesheim ist ganz klar ein Meisterschaftskandidat, da muss bei uns alles stimmen, um etwas mitnehmen zu können. Das ist nicht unsere Erwartung, aber wir wollen das Momentum so gut wie möglich nutzen“, so der sportliche Leiter Frank Barthel.